Dax am 22.03.2018 Dax schließt mit dickem Minus – TecDax kommt unter die Räder

Angst vor einem Handelskrieg, wilde Zinsspekulationen, Ausverkauf bei Tech-Aktien: Der heutige Absturz bei Dax und Co hat viele Gründe.
10 Kommentare

Dax stets bemüht – Börsianer verunsichert

Dax stets bemüht – Börsianer verunsichert

FrankfurtIn Europas Handelssälen macht sich zunehmende Verunsicherung breit. Eine schlechte Nachricht folgt der nächsten: Die Angst vor weiter steigenden US-Zinsen, die Gefahr eines Handelskrieges, die hohen Kursverluste der amerikanischen US-Tech-Aktien. Plötzlich schwebt die Furcht vor einer Abschwächung der gut laufenden Weltwirtschaft übers Parkett.

An eine Erholung ist nicht zu denken. Auf den Frankfurter Kurstafeln leuchtete der Dax tiefrot. Am Ende ging der Deutsche Aktienindex mit 12.100 Punkten 1,7 Prozent tiefer aus dem Handel. Zeitweise ging es bis zu 2,4 Prozent runter und von der 12.000-Punkte-Marke trennten den Leitindex keine zehn Punkte. Der empfindlichere TecDax, Sammelstelle deutscher Tech-Titel, verlor mit einem Stand von 2581 Punkten 3,2 Prozent.

„Die Zeichen an den Aktienmärkten stehen auf Korrektur“, sagte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Es sei nicht auszuschließen, dass der Dax in den kommenden Wochen Richtung 11.000 Punkte abbröckele. Der Leitindex der Währungsunion, der Euro-Stoxx-50, verlor ebenfalls 2,3 Prozent und kam auf 3323 Zähler.

Die Furcht vor einem Handelsstreit hat spätestens mit einem erneut gefallenen Ifo-Geschäftsklima-Index die Märkte erfasst. Der wichtigste Marktindikator fiel im März von 115,4 auf 114,7 Zähler. Im Schnitt hatten Ökonomen ein etwas besseres Ergebnis erwartet. Die Umfrage unter 7000 Managern zeigt: Die Entscheider machen sich Sorgen um den Freihandel.

„Der drohende Protektionismus drückt auf die Stimmung“, sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die Manager beurteilten ihre Geschäftslage und auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate weniger optimistisch als zuletzt. Die Aussage des neuesten Reports aus München: Das deutsche Wirtschaftswachstum habe seinen Zenit erreicht. „Weitere Wachstumsrekorde sind nicht zu erwarten“, sagte Ifo-Konjunkturexperte.

Die Ifo-Daten griffen auf, was Trump lieferte: Am Freitag sollen US-Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte in Kraft treten. Außerdem soll der US-Präsident vor wenigen Minuten eine Anordnung für Strafzölle gegen China unterschrieben haben. Medienberichten zufolge geht es um ein Volumen von 50 Milliarden Dollar. US-Präsident Trump wirft Peking unfaire Handelspraktiken vor und will den Kampf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums intensivieren.

Unterdessen wird in der EU gehofft, das Inkrafttreten der Zölle vorerst abwenden zu können. „Trump scheint einen Handelskrieg beginnen zu wollen - vor allem gegen China“, sagte Craig Erlam, Marktanalyst des Brokerhauses Oanda. Das könnte eine Welle des Protektionismus auslösen, die das Wachstum bremse.

Zwar gab ein hoher Handlungsbeauftragter der Regierung am Donnerstagnachmittag Entwarnung für Europa – bei den Stahlzöllen solle es für die EU eine Ausnahmeregelung geben –, doch die Märkte ignorierten die Entspannungssignale.

Europas Handel kam am Donnerstag unter die Räder, dabei hatte die US-Notenbank Fed gestern getagt und die erwartete Zinserhöhung angekündigt. Die Federal Reserve hob ihren Leitzins um einen Viertelprozentpunkt an und signalisierte für 2018 zwei weitere Erhöhungen. Ein Stück weit weniger Unsicherheit. Die die Finanzwelt durchschüttelnden Spekulationen um weitere Zinsanhebungen beendete das aber nicht.

Fed-Präsident Jerome Powell war auf der anschließenden Pressekonferenz bewusst moderat aufgetreten, ähnlich seiner Amtsvorgängerin Janet Yellen. Ein vierter Zinsschritt für das laufende Jahr scheint vom Tisch. Am Devisenmarkt zeigt sich aber: Die Anleger sind sich da nicht so sicher.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Commerzbank-Papiere verlieren sieben Prozent
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Dax am 22.03.2018 - Dax schließt mit dickem Minus – TecDax kommt unter die Räder

10 Kommentare zu "Dax am 22.03.2018: Dax schließt mit dickem Minus – TecDax kommt unter die Räder"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • https://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/die-skandalbank-kommt-nicht-zur-ruhe-die-deutsche-bank-steht-vor-dem-abgrund-analysten-raten-aktie-verkaufen_id_8654873.html
    Die Skandalbank kommt nicht zur Ruhe
    Die Deutsche Bank steht vor dem Abgrund - Analysten raten: Aktie verkaufen!


    Falsche Beratung sollte nachher alle Anleger die auf dem Ratschlag verkauft haben die Verluste ersetzen !

    DEUTSCHE BANK AKTIEN SOLLTE MAN MINDESTENS HALTEN, UND NACH MÖGLICHKEIT DAZU KAUFEN !
    Nach der Bereinigung wird die Deutsche Bank besser den je dastehen !
    Jedoch für die Bereinigungszeit AKTIE NICHT VERKAUFEN, HALTEN !!!

    NACH MÖGLICHKEIT DAZU KAUFEN und ebenso ruhen lassen !

    Dieses hilft dem unternehmen und auch dem eigenen zukünftigeren vermögen !

  • Herr Trump hat wie immer recht, zunächst muß man seine "Verbündeten" hinter sich scharen und dann den eigentlichen Gegner "China§ angehen. Daß das Hosenanzüge und von Vögeln gejagte nicht verstehen ist unstrittig. und auch wegen ihrer Begrenztheit glaubwürdig.

  • Unsinn. Hauptursache ist Trumps Getue für das Chaos. Trump wird übrigens von der deutschen AfD unterstützt. Wenn es nach den Wutbürgern der AfD ginge, hätten wir das Trumpsche Chaos auch in Deutschland auf der Regierungsbank sitzen.

  • Angst vor einem Handelskrieg, wilde Zinsspekulationen, Ausverkauf bei Tech-Aktien: Der heutige Absturz von Dax und Co hat viele Gründe.

    ...................

    DER HAUPTGRUND IST DIE WEITERHIN SCHLECHTE GESAMT-POLITIK DER HEUTIGE EUROPÄISCHE UNION !!!

    CHINA IST HAUPT EINKAUFSLADEN DER EU ... UND DIESES IST DER UNTERGANG EUROPAS !!!!!

    WARUM DANN IN EUROPA INVESTIEREN ?
    Investiert man doch gleich direkt in China bei den chinesen liebe EU !!!

  • DAX AKTUELL
    Dax nur noch knapp über 12.000-Punkte-Marke – Commerzbank im Sinkflug
    Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist erneut gefallen, die Angst vor einem Handelskrieg greift um sich – Europas Börsianer gehen vom Parkett.

    .....................

    US-PRESIDENT TRUMP ERTEILTE DER EU EINE BACKPFEIFE und hat ausnahmen gemacht für Europa !

    WAS oder WER IST JETZT NOCH DANN SCHULD AM WEITEREN SINKFLUT DES DAX ?????

    TRUMP IST ES NICHT MEHR LIEBE EU ?????

  • MARKUS KOCH EXKLUSIV
    „Nächster Schneesturm“ – Anleger fliehen von der Wall Street
    ...........................................................................................................

    WIE IMMER ... wenn man selber im DAX am verlieren ist, dann sucht man welche aus die die Konkurrenz ebenso schlecht macht und schlecht darstellt ?

    NUR DASS DIE WIRTSCHAFT DER USA STEIGT, DIE US-ARBEITSLOSE WENIGER WERDEN, und dieses Automatisch den DOW JONES IN DIE HÖHE TREIBT AN EINEN EINZIGEN TAG !

    Während EUROPA TÄGLICH EIN STÜCK ABWÄRTS GEHT !

  • MERCK-AKTIE - WKN 659990
    Merck notiert mit 1,1 Prozent Verluste
    Mit einem Rückgang von 1,1 Prozent gehört die Aktie des Pharmaunternehmens Merck zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notiert bislang mit 76,86 Euro.

    .......................

    EUROPA WIRD MEHR PHARMA BENÖTIGEN ALS ES SELBST IN HEUTIGE TAGEN DER EUROPÄISCHE UNION BEKANNT IST !

    Pharma Aktien haben keinerlei Gründe weltweit Verluste einzukassieren !
    DIE HABEN ZUKUNFT !

  • .....wieder so eine angedeutete Horror-Meldung?.....ja...so ist es....
    was ist das denn?
    ..nun es ist die.....menschliche Unzurechnungsfähigkeit....der "sogenannten Experten"....
    ..wieso und warum?
    .....wollen sie doch auch mal....in die Schlagzeilen?....ja....so ist es....
    ja....was wird denn dann?
    ....garnix (garnichts) wird......es geht so weiter....ohne Unterlass....also kein Crash?.....nein....irgendwann mal.....aber vorläufig wird keiner nass.....an den Plätzen.....in Frankfurt.....wird also der Regenschirm....noch nicht benötigt?.....nein....er steht...eingehagt auf der Armlehne....also keine Angst?.....nix mein Junge.....ja dann ist doch alles Geschwätz nonsens?.....ja...so ist es.....
    ...Donald wird alles überstehen.....der Junge ist immer noch ein Rohdiamant....fürs Parket...und wahrscheinlich wird er nicht geschliffen.....und bleibt in der verschlossenen Vitrine....um sich an ihm zu erfreuen.....ist also alles bisher gut gelaufen?.....ja....so ist es....und so bleibt alles wie es ist.....warme Jacke an....warme Jacke aus.....die kalte Jahreszeit ist bald vorbei.....und dann strahlt die Sonne.....dann strahlt alles was sehen und laufen kann....
    .....alles gut?.....im Großen und Ganzen....ja.....hat dann alles.....auch "das warme Anziehen" ein Ende?.....ja..... so ist es....Ochs und Esel....können auf die Weide.....und der Bauer....seine Sommersaat in den Acker bringen.....
    .....hell und freundlich wird der Tag.....hell und freundlich werden die Ergebnisse.....sodaß am Ende.....die Umarmung für alles Gute in der Vergangenheit.....erfolgen kann.....ist es so?.....ja....so ist es.....




  • Im wesentlichen haben wir diesen Streit den französchischen Großbauern zu verdanken !!
    Militant, wie die Franzosen nun mal sind, haben diese ihre Interessen ( Deutschland hat wie so oft nachgegeben ) in der Eu in Form von Schutzzölle auf Ihre Produckte durchgesetzt.
    Zum Nachteil aller Verbrauchrer, welche diese Produckter teuerer kaufen müssen !!
    Die Franzosen sind immer dann dann ganz lieb zu Deutschland, wenn sie unsere finazzielle Unterstützung brauchen !

  • DAX AKTUELL
    Angst vor Handelskrieg drückt Börsenstimmung - Dax fällt

    ......................

    Strafzölle werden kommen, einen nur von Europa so benannter Handelskrieg wird kommen, Herr Altmaier muß sich in seine Neue Position die erste schlappe einkassieren.

    WEIL die Amerikaner sind aufgewacht und lassen sich nicht länger über den tisch ziehen von CHINA und von Europa !

    Und wenn dann die Strafzölle stehen und in Deutschland die erste KURZARBEITEN IN AUTOFABRIKEN KOMMEN, dann ist die EU sofort bereit auf die USA mit gerechteren Handel einzugehen !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%