Dax-Ausblick
Die Woche der Entscheidung

In der nächsten Handelswoche könnte die Frage der Fragen endlich beantwortet werden. Es wird eine Entscheidung der Fed zu künftigen Geldpolitik erwartet. Außerdem im Fokus der Dax-Anleger: Die Syrien-Krise.
  • 2

FrankfurtDer kommende Mittwoch kann endlich die erlösende Entscheidung bringen. Es wird erwartet, dass die Federal Reserve am 18. September bekanntgeben wird, wie sie mit ihrem Anleihekaufprogramm fortfährt. Kaum ein Händler oder Anleger geht noch davon aus, dass das Programm unangetastet bleibt. Es wird erwartet, dass ab dem kommenden Mittwoch die Anleihekäufe gedrosselt werden. Die Prognosen über den Umfang des sogenannten „Tapering“ schwanken zwischen 65 und 75 Milliarden Dollar.

Seit einem dreiviertel Jahr pumpt die Fed über den Kauf von Immobilienpapieren und Staatsanleihen jeden Monat 85 Milliarden Dollar in die Märkte und leistet damit eine ordentliche Anschubhilfe. Seit Bernanke Ende Mai erstmals ein Zurückfahren der monatlichen Geldflut angedeutete hatte, hat die Unsicherheit über das weitere Vorgehen die Märkte in Bewegung gehalten.

Doch wie werden die Börsen auf die Drosselung reagieren? Zwei Szenarien sind möglich: Entweder die Aktienmärkte reagieren gar nicht oder die Anleger ziehen sich aus Enttäuschung wieder zurück. Ersteres sollte dann der Fall sein, wenn die Fed den Erwartungen der Börsianer entsprechend ihr Anleihekaufprogramm reduziert. Die fehlende Reaktion würde aus der langen Vorlaufzeit der Entscheidung der Federal Reserve, auf die sich die Anleger einstellen konnten, resultieren. Denn ein „Tapering“ in Höhe von etwa zehn Milliarden Dollar dürfte bereits in den Kursen eskomptiert sein.

Das zweite Szenario könnte zur Realität werden, wenn entweder wieder keine Entscheidung von Fed kommt oder die Drosselung stärker ausfallen sollte, als von den Analysten erwartet.

„Die Entwicklung des Aktienmarktes wird stark davon abhängen, was die Fed sagt“, erklärt Kapitalmarktstratege Jörg Rahn von Marcard, Stein & Co. Fed-Chef Ben Bernanke müsse klar abstecken, wie lange es dauert, bis ein nächster Schritt kommt. „Wenn es eine klare Linie gibt, dann könnten die Börsen sogar steigen. Wenn nicht, dann geht es mit der Nervosität weiter - und die Kurse dürften fallen.“

Syrien ist das zweite große Thema, das die Börsen auch in der kommenden Handelswoche beschäftigen wird. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass die Börsen einem Militärschlag der USA gegen das syrische Regime sehr kritisch gegenüber stehen. Zu erkennen war dies an der Reaktion der Aktien- und Anleihenmärkte. Mit steigendem Interventionsrisiko steigen die Anleiherenditen und fallen die Aktienkurse.

Die Marktteilnehmer versuchen mit dieser Strategie einem Verlustrisiko aus dem Weg zu gehen. Denn die Auswirkungen eines Bombenschlags auf Syrien sind auf Aktienseite größtenteils unvorhersehbar. Anleihen gelten in einer solchen Konstellation als „sicherer Geldhafen“.

Seite 1:

Die Woche der Entscheidung

Seite 2:

Dax glänzt mit starker Wochenbilanz

Kommentare zu " Dax-Ausblick: Die Woche der Entscheidung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gibt es noch einmal einen Rückschlag um billig Aktien kaufen zu können vor der Weihnachts-Rally auf die 9000, oder soll man prozyklisch bei Bruch des ATH investieren? Ist eigentlich nicht so meine Sache.

  • Was soll sich da bitte entscheiden? Die Gelddruck-Politik wird bis zum bitteren Ende weitergeführt. Alles andere hätte einen sofortigen Megacrash zur Folge. Und das wollen die "Eliten" vermeiden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%