Dax im Minus
Anleger sind nicht in Kauflaune

Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich im Verlauf weiterhin mit etwas leichteren Kursen.

HB FRANKFURT. Der hohe Euro-Kurs hat zu Wochenbeginn den Anlegern die Kauflaune verdorben und für Kursverluste an den deutschen Aktienmärkten gesorgt. Der Dax fiel bis zum frühen Nachmittag um 0,3 Prozent auf 4194 Punkte. Zu den Verlierern zählten vor allem die Autowerte, die damit nicht vom deutlichen Anstieg der Neuzulassungen in Deutschland profitieren konnten. Die Nachricht von einer Einigung im Tarifstreit mit den Piloten stützte dagegen die Nachfrage nach Lufthansa-Papieren.

Händler sprachen von einem lethargischen Geschäft. „Es sind kaum größere Kaufaufträge im Markt. Die institutionellen Anleger halten sich merklich zurück“, begründete eine Händlerin die dünnen Umsätze. Von der Wall Street seien bei kaum veränderten Future-Preisen für die großen Indizes kaum neue Impulse zu erwarten. Derweil zog nach einem Angriff auf das US-Konsulat im saudiarabischen Dschiddah der Ölpreis wieder an. Der Barrel Leichtöl der Sorte WTI verteuerte sich auf über 43 Dollar von 42,54 Dollar am Freitag.

Belastend wirkte sich laut Händlern aber vor allem der feste Euro aus, der für die Unternehmen, die ein starkes USA-Geschäft haben, Gewinn mindernd wirken kann. Mit Kursen um 1,3450 Dollar notierte die Gemeinschaftswährung knapp unter dem am Freitag markierten Rekordhoch von 1,3460 Dollar.

VW führt Verliererliste bei den Autowerten an

"Der schwache Dollar sowie die hohen Stahlpreise sorgen für wenig Phantasie im Automobilsektor“, sagte ein Händler. Da habe auch der elfprozentige Anstieg der Neuzulassungen im November gegenüber dem Vorjahr nicht helfen können. Schließlich seien insgesamt 2004 voraussichtlich weniger Pkw in Deutschland neu zugelassen worden als vor Jahresfrist. Zudem sei das Plus vermutlich auf hohe Preisnachlässe zurückzuführen, die viele Hersteller beim Kauf eines Neuwagens inzwischen auch in Deutschland gewähren. Auch das drücke auf die Gewinnmargen der Autobauer, hieß es.

Die Aktien von VW verloren 1,5 Prozent auf ein Tagestief von 33,86 Euro, die von BMW>BMWG.DE> ein Prozent auf 31,78 Euro und außerhalb des Dax die Vorzüge von Porsche 1,3 Prozent auf 477,10 Euro. Zu den Verlierern zählten auch die Aktien von DaimlerChrysler mit einem Minus von 1,3 Prozent auf 33,72 Euro. Händler verweisen auf die Senkung des Kursziels für die DaimlerChrysler-Papiere durch die CSFB auf 36 von bisher 40 Euro. Darüber hinaus schraubte der deutsch-amerikanische Autobauer seine Erwartungen für den Autoabsatz in China zurück.

Seite 1:

Anleger sind nicht in Kauflaune

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%