Dax im Plus erwartet
Asiatische Börsen erholen sich

Am Mittwoch hatten die Anleger nochmal die Zähne zusammenbeißen müssen. Der Dax war kräftig nach unten gegangen. Doch schon am heutigen Donnerstag dürfte es wieder aufwärts gehen. Die Vorgaben aus Asien und auch den USA sehen gut aus.

HB SINGAPUR/TOKIO. In Tokio legten vor allem die Aktien exportorientierter Unternehmen zu. Händlern zufolge profitierten sie von der Yen-Schwäche und der Erholung des US-Aktienmarktes. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index legte um 1,1 Prozent auf 16 860 Zähler zu. Am Vortag hatte er noch den zweitgrößten prozentualen Tagesverlust in diesem Jahr verzeichnet. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 1,15 Prozent auf 1 694 Punkte. Die Börsen in Hongkong, in Südkorea, Taiwan und Singapur tendierten ebenfalls im Plus.

Vorbörslich zeichnet sich deshalb am Donnerstag eine Erholung am deutschen Aktienmarkt ab. Händler verweisen auf die guten Vorgaben aus Asien. Insbesondere gebeutelte Sektoren wie Banken und Finanzdienstleister dürften zu Beginn kräftig zulegen. Für den Dax könnte es zu Beginn rund 100 Punkte nach oben in Richtung 6 550 Punkte gehen. Es könne allerdings auch schnell wieder abwärts gehen.

Die US-Börsen hatten am Mittwoch wieder Kursgewinne verbucht. Anleger gingen nach dem Ausverkauf des Vortages auf Schnäppchenjagd, und ein gestiegener Ölpreis half den Aktien der Energiebranche auf die Beine. Auf den Börsen lastete aber weiterhin die Krise am Markt für nachrangige Hypothekenkredite. Der Dow Jones der Standardwerte verließ den Handel 0,48 Prozent im Plus bei 12 133 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,66 Prozent auf 1 387 Zähler. Der Nasdaq-Composite schloss 0,9 Prozent im Plus bei 2 371 Punkten.

Die Krise am US-Immobilienmarkt werde weiterhin Thema bleiben, warnten Analysten in Asien jedoch. „Wir werden darüber diskutieren müssen, wie sehr die Situation die US-Verbraucher und die weltweiten Exporte betrifft“, sagte Stratege Kim Jeong Hwan von Woort Investment and Securities. Die Volatilität am Markt werde anhalten. Yasuo Yabe von Meiwa Securities äußerte sich zur Lage in Tokio ebenfalls vorsichtig. Der Nikkei habe nur einen Teil der Verluste vom Vortag wettgemacht, sagte er. Anleger suchten Schnäppchen und kauften Papiere wie Sony, die um 1,71 Prozent zulegten. Auch die Aktie des Autobauers Toyota Motor verzeichnete Gewinne und lag 1,59 Prozent im Plus.

Die japanische Währung notierte in Asien zum Dollar etwas schwächer bei 117,15 Yen und zum Euro bei 154,91 Yen nach 154,74 Yen im späten US-Handel. Der Euro lag zum Dollar weitgehend unverändert bei 1,3223 Dollar.

Seite 1:

Asiatische Börsen erholen sich

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%