Dax-Prognose
2015 wird ein schwieriges Jahr für den Dax

Zum Ende des Jahres gibt der Dax noch einmal Vollgas. Doch glaubt man den Experten, dürfte damit 2015 Schluss ein. Dem Dax steht ein mageres Jahr bevor. Schuld daran ist vor allem die Konjunktur in der Euro-Zone.
  • 4

FrankfurtDax-Anleger können auch 2015 kaum auf Kursgewinne zählen. Analysten und Volkswirte sagen dem deutschen Leitindex, der die 30 größten börsennotierten Unternehmen wie Siemens, Daimler oder die Deutsche Bank enthält, für Ende kommenden Jahres lediglich einen Stand auf dem aktuellem Niveau von 9960 Zählern voraus.

„Der Dax hat jahrelang über seine Verhältnisse gelebt“, betont Christian Kahler, Chef-Anlagestratege der DZ Bank. Nach seiner Rally der Jahre 2012 und 2013 übersprang der Dax im laufenden Jahr zwar erstmals die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkten und kletterte bis auf 10.050 Zähler. Aufs Jahr gerechnet fuhr der Index dennoch nur ein mageres Plus von rund vier Prozent ein.

Kahler sieht das Börsenbarometer Ende 2015 bei 9500 Stellen. Seine Kollegen von der Helaba prognostizieren einen Stand von 9800 Punkten. Die Deutsche Bank traut dem Dax dagegen einen Anstieg auf 11.500 Punkte zu.

Als größten Bremsklotz für den deutschen Aktienmarkt sehen Experten die schwächelnde Konjunktur in der Euro-Zone. „Deutschland dümpelt vor sich hin, Frankreich stagniert und Italien verharrt in der Rezession“, diagnostiziert David Kohl, Chef-Volkswirt der Bank Julius Bär in Deutschland. Die europäische Wirtschaft werde 2015 voraussichtlich nur um 0,8 Prozent zulegen, während sich das weltweite Wachstum auf 3,6 Prozent von 3,2 Prozent beschleunige.

„Super-Mario“ Draghi hat kein Allheilmittel gegen die Rezession

An die in Aussicht gestellten Geldspritzen der Europäischen Zentralbank (EZB) sollten Investoren keine allzu großen Kurshoffnungen knüpfen, warnt Kohl. Der dadurch ausgelöste Kursverfall des Euro verbessere zwar die Wettbewerbssituation der europäischen Unternehmen, gleichzeitig schwächele aber die Nachfrage aus einigen Regionen. Hierzu gehöre unter anderem Russland, das wegen seiner Rolle in der Ukraine-Krise von westlichen Staaten mit Wirtschaftssanktionen belegt wurde. Vor dem Hintergrund des Ölpreisverfalls müsse auch mit weniger Aufträgen aus den Förderländern gerechnet werden.

Seite 1:

2015 wird ein schwieriges Jahr für den Dax

Seite 2:

US-Aktienmarktentwicklung ist das große Damoklesschwert

Kommentare zu " Dax-Prognose: 2015 wird ein schwieriges Jahr für den Dax"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es gibt wegen der Minizinsen keine Alternative zu Aktien.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Ein Horoskop sicherlich nicht . In Banken arbeiten nun einmal nicht die fähigsten Leute ... Die technischen Analysten , die wirklich gut sind arbeiten selbständig und treten auch selten in der Öffentlichkeit auf . Wir sind letztes jahr im Dax Perf Index bei grob 8300 ausgebrochen ... Dieses jahr haben wir dieses Niveau ( vor 8 Wochen ) angetestet und verteidigt . Das Folgejahr des Ausbruchs ist meist mit einer nahezu unveränderten Kerze mit leichtenSchwankungen versehen . Kommendes Jahr sollte dann die Fortsetzung der Bewegung mit zielen 11000 - 13000 kommen ...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%