Dax unter 10.000
Schmerzhafter Absturz

Der Dax ist im freien Fall, bis auf 9.760 Punkte sackte das Börsenbarometer am Morgen ab. Damit ist die Marke von 10.000 Punkten gerissen: Ist das nur eine psychologische Marke oder ein dramatisches Signal?
  • 10

DüsseldorfDie Angst vor einem Schwächeanfall der chinesischen Wirtschaft hat den Dax unter die Marke von 10.000 Punkten gedrückt und weltweit die Börsen belastet. Der Kurseinbruch in China und auch der wieder erstarkte Euro kosteten inzwischen fast den kompletten Jahresgewinn im Dax. Nur noch ein Prozent sind von den ehemals recht stattlichen Gewinnen übrig geblieben. Allein im ersten Quartal hatte das deutsche Standardwertebarometer mehr als 20 Prozent zugelegt.

Und jetzt? Außer Spesen nichts gewesen, sogar die Marke von 10.000 Punkten ist gefallen. Experten sprechen oft von einer „psychologisch wichtigen Marke“. Das klingt wahnsinnig hochtrabend und suggeriert, hier ist Großes oder Dramatisches passiert. Doch das täuscht. „Die 10.000er-Marke ist da eher symbolisch als wirklich marktbeeinflussend“, sagt Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank. „Wir haben eine gewissen Vorliebe für runde Zahlen und daher findet es mehr Beachtung, wenn eine solche Ereigniszahl über- oder unterschritten wird.“ An den Märkten habe sie nur eine geringe technische Bedeutung.

Mit Blick auf die Bewertungen ist es aber völlig egal, ob der Dax bei 9.900, 10.000 oder 10.100 Punkten steht. Trotzdem wurde es natürlich gefeiert, als der Dax am 5. Juni 2014 das erste Mal in seiner Geschichte fünfstellig war. Um 14.33 Uhr kletterte er an diesem Tag auf 10.003 Punkte. Die Europäische Zentralbank hatte kurz zuvor verkündigt, den extrem niedrigen Leitzins von 0,25 auf 0,15 Prozent zu senken.

Psychologen erklären das Phänomen so: Menschen neigen dazu, sich an bestimmten Werten zu orientieren. Das können Allzeithochs oder runde Zahlen sein. Verankerungsheuristik nennt man das. Anleger werfen Anker. Nur leider fällt es ihnen sehr schwer, sie hinterher wieder einzuholen.

Deshalb haben diese Anker auch eine so große Bedeutung. An der Börse können das neben Indexständen vor allem die Kurse sein, zu denen wir eine Aktie gekauft haben. Dax 10.000 – das ist vor allem für Privatanleger ein ziemlich starker Anker.

Seite 1:

Schmerzhafter Absturz

Seite 2:

Der Absturz ist übertrieben

Kommentare zu " Dax unter 10.000 : Schmerzhafter Absturz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Gerhard Golenz-Zeubner@
    Ich habe nur Aktien die mindestens 5% Brutto Dividende abwerfen und auf Kredit
    wurde ich nicht mal einen Kühlschrank kaufen. Die Akten verkaufe ich nicht und wenn die 50% verlieren schon gar nicht. Hätte ich eine für
    100 Euro gekauft und 5Euronen Dividende also 5% dann wären es bei einem Kurs v
    50 Euro und 5Euro Dividende eben 10% Dividende, was aber den Kurs wieder steigen lässt, ich kann dauerhaft kaum verlieren. Haben Sie aber die üblichen
    Schrott-Aktien, ohne Dividende, in der Hoffnung auf steigende Kurse gekauft,
    sollten Sie den Kühlschrank bevorzugen.

  • Kein Problem, da die Finanzdienstleister und deren Großkunden der deutschen Bundesregierung allerliebste Kinder sind, wird sie diese ganz sicher nicht im Regen stehen und absaufen lassen, sondern vielmehr mit einer weiteren Umverteilungsorgie Gewinne sichern helfen.

    Das Geld der Finanzdienstleister ist auch das ökologisch unbedenklichste, da die nur mit Zahlen jonglieren, stirbt dabei kein Baum und wird auch kein Fluss vergiftet, so denken jedenfalls die Politiker, wenn man deren Handeln betrachtet. Grundsätzlich findet Berlin bräuchten wir nur noch Finanzdienstleister! So regieren die uns zumindest.

  • Gut, Spaß beiseite, Hr. Spiegel!
    Wer glauben Sie, könnte diese Tendenz aufhalten?
    Sehen Sie jemanden, der auf kurze oder mittlere Sicht diese Tendenz zumindest zum Halten bringen kann?
    Ich leider nicht!
    Deshalb habe ich mir gestattet, wie Sie sicherlich auch, mir kurz darüber Gedanken zu machen, wie es weiter geht und was ich mit meinem Portfolio anstelle.
    Sie klingen eigentlich eher zuversichtlich und deshalb gehe ich davon aus, dass Sie ihr Portfolio solide und nicht auf Kredit erworben haben.
    Wenn Sie genug Zeit haben, Ihre Papiere langfristig zu halten, dann werden Sie sicher unter dem Strich wieder in der Gewinnzone landen.
    Nur, wie lange wird dass brauchen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%