Deutsche Börse führen Gewinnerliste im Leitindex an
Dax schließt über 4 700 Punkten

Der deutsche Leitindex Dax hat am Freitag auch die Widerstandsmarke bei 4 715 Punkten geknackt und damit zugleich ein Dreijahreshoch markiert. Börsianer zeigten sich zuversichtlich, dass das Börsenbarometer sein hohes Niveau ins Wochenende retten kann.

HB FRANKFUT. Der Leitindex Dax hat am Freitag über der psychologisch wichtigen Marke von 4 700 Zählern geschlossen. Deutschlands wichtigstes Börsenbarometer erreichte im Tagesverlauf bei 4 723,65 Punkten zeitweise den höchsten Stand seit rund drei Jahren und beendete den Handel mit plus 0,29 Prozent auf 4 712,90 Zähler. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 0,41 Prozent auf 6 538,15 Zähler und der Technologie-Index TecDax legte um 0,15 Prozent auf 585,39 Punkte zu.

„Der Markt ist aus charttechnischer Sicht etwas überkauft“, sagte Aktienhändler Udo Becker von Merck Finck. Der Dax habe von nachgebenden Ölpreisen ebenso profitiert wie von einer anhaltenden Nachfrage aus dem Ausland. Hintergrund sei, dass sich die Börsen in Deutschland und Europa bisher schwächer als die Wall Street entwickelt hätten.

Positiv reagierten die Anleger am Nachmittag zudem auf US-Konjunkturdaten: Der Geschäftsklimaindex Empire State Manufacturing war im Juli überraschend stark gestiegen, die US- Erzeugerpreise blieben im Juni entgegen der Erwartung stabil und die US-Industrieproduktion im Juni wuchs überraschend kräftig.

An die Dax-Spitze setzten sich die Titel des Technologiekonzerns Siemens mit einem Plus von 1,27 Prozent auf 63,88 Euro. Ein Händler verwies auf charttechnische Gründe. Der Kurs sei bereits am Vortag nach Überschreiten der Marke von 63 Euro nach oben ausgebrochen. Aktien des Versorgers Eon notierten um 0,38 Prozent fester bei 73,48 Euro. Händler sahen den Kursanstieg übereinstimmend als Folge des Verfalls von Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex. An Verfallstagen können Aktienkurse auch ohne besondere Nachrichten deutlich schwanken. Konkurrent RWE erholte sich von zuvor verzeichneten Verlusten und gewann 0,11 Prozent auf 53,43 Euro.

Die Aktien von Karstadt-Quelle glichen einen Teil ihrer Vortagesverluste wieder aus und beendeten den Handel mit plus 0,80 Prozent auf 11,29 Euro. Mehrere Börsianer sprachen von einer technischen Reaktion. Analyst Christian Schindler von der Landesbank Rheinland-Pfalz sagte außerdem, es gebe „Licht am Ende des Tunnels“. Am Vortag hatte der Warenhauskonzern seine Prognose für 2005 gesenkt und damit für ein deutliches Kursminus gesorgt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 3,07 (Donnerstag: 3,05) Prozent. Der Rentenindex REX sank um 0,09 Prozent auf 122,26 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,10 Prozent auf 122,16 Zähler. Der Euro- Kurs sank zum Abend auf 1,2039 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2073 (Donnerstag: 1,2067) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8283 (0,8287) Euro.

»Hier lesen Sie mehr zum Thema Anlagestrategie ...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%