Dollar kann Gewinne zum Euro halten
Aktienmarkt in Tokio schwächer

Nach dem jüngsten Anstieg haben Gewinnmitnahmen am Donnerstag die Kurse an der Tokioter Aktienbörse leicht geschwächt. Die anderen asiatischen Aktienmärkte tendierten uneinheitlich. In Fernost konnte der Dollar seine jüngsten Gewinne zum Euro halten.

HB TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,29 Prozent niedriger bei 11 607 Punkten. Am Vortag hatte er um mehr als zwei Prozent zugelegt auf den höchsten Schlussstand seit 30. April. Der breiter gefasste Topix-Index gab bis Handelsende nur noch geringfügig um 0,03 Prozent ab auf 1166. „Die Verkäufe sind ein Reflex auf die Rally von gestern“, sagte Masayoshi Okamoto von Jujiya Securities.

Auch die Aktienindizes in Hongkong und Singapur waren im Minus. In Südkorea und Taiwan kletterten die Kurse dagegen überwiegend. In Taiwan begründeten Händler dies mit besseren Aussichten für die Wirtschaft des Landes und die jetzt positiver eingeschätzten Fähigkeit der Unternehmen, ihre Schulden zurückzuzahlen.

In Tokio verloren die Aktien des Brokerhauses Nomura Holdings und seiner Wettbewerber verloren am deutlichsten. Nomura-Aktien gaben 1,68 Prozent Prozent nach. Sie hatten am Vortag den Höhenflug angeführt.

In New York hatte am Vorabend der Dow-Jones-Index kaum verändert bei 10 379 Punkten geschlossen. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,14 Prozent auf etwa 1133 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,13 Prozent auf rund 1998 Punkte.

Am Devisenmarkt konnte der Dollar seine jüngst erzielten Gewinne zum Euro halten. Der Euro notierte in Tokio bei 1,2019 Dollar und damit kaum verändert zu seinem Kurs im späten US-Handel, wo der Dollar zugelegt hatte. Zur japanischen Währung stand der Dollar bei 109,60 Yen nach 110,00 Yen im späten US-Handel. Unterstützung erhielt die US-Währung von positiven US-Konjunkturdaten vom Vortag. Händler rechnen mit einer schrittweisen Erhöhung der Leitzinsen durch die US-Notenbank (Fed). „Jetzt erwarten wir am 30. Juni eine Erhöhung um 25 Basispunkte. Wenn das geschieht, dürfte der Dollar wahrscheinlich wieder fallen“, sagte Tohru Sasaki von JP Morgan Chase in Tokio.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%