Dollar kaum verändert
Gute US-Vorgaben stützen Börse Tokio

Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag überwiegend Kursgewinne verzeichnet. Der Tokioter Nikkei-Index profitierte von der Nachfrage nach Chip-Werten. Gewinnmitnahmen etwa bei Banken belasteten jedoch den breiter gefassten Topix-Index. Der Dollar wurde zum Euro nahezu unverändert bewertet.

HB SINGAPUR. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,23 Prozent fester mit 14.742 Zählern. Der Topix-Index gab 0,58 Prozent auf 1518 Stellen ab. Auch die Börse in Taiwan endete im Minus. Die Indizes in Hongkong, Singapur und Südkorea tendierten nach oben.

Am Mittwoch hatten ein sinkender Ölpreis und überraschend starke Zahlen zum US-Verbrauchervertrauen der Wall Street Kursgewinne beschert. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,41 Prozent fester bei 10.916 Zählern. Der breiter gefasste S&P 500 stieg um 0,35 Prozent auf 1265 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq lag um 0,28 Prozent im Plus bei 2259 Punkten.

Gute US-Vorgaben verhalfen auch der Börse in Tokio zu Gewinnen. Der Plan der US-Chiphersteller Intel und Micron für die gemeinsame Produktion von Flash-Speichern hatte die Hoffnung auf mehr Investitionen der gesamten Branche gestärkt. In Japan führte dies zu einem Kurssprung des weltgrößten Herstellers von Testgeräten für Chips, Advantest, um 10,02 Prozent. Der Chip-Ausrüster Tokyo Electron gewann um 6,1 Prozent.

„Der Markt sieht jetzt so aus wie zur Zeiten der Internet-Blase am Anfang des Jahrzehnts“, sagte Masayoshi Okamoto, Chefhändler von Jujiya Securities. „Ich glaube nicht, dass die Käufe weitergehen werden, aber wir müssen vorsichtig sein, wenn Schwergewichte wie Advantest wieder kräftige Gewinne verbuchen.“

Auch die Kursverluste von Banken konnten die Rally kaum bremsen. Aktien der Mizuho Financial Groupgaben um 1,32 Prozent, die von Sumitomo Mitsui Financial Group um 1,79 Prozent nach. Analysten sprachen von Gewinnmitnahmen, nachdem die Institute Zahlen zur Unternehmensentwicklung veröffentlicht hatten.

Der Euro wurde mit 1,1811 Dollar gehandelt und damit kaum verändert zum späten New Yorker Handel (minus 0,06 Prozent). Händler wiesen auf den Zinsvorteil der US-Währung hin. Zum Yen stieg der Dollar lediglich um 0,02 Prozent auf 118,73 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%