Dollar und Öl stetig
Asiens Börsen verzeichnen Kursgewinne

Ein starkes Wirtschaftswachstum in China und gute Gewinnaussichten von Technologieunternehmen haben am Freitag die Anleger an den asiatischen Aktienmärkte zu Käufen angeregt und die Kurse nach oben getrieben.

HB TOKIO. Der US-Dollar tendierte um sein Acht-Monatstief zum Euro wenig verändert. Zum japanischen Yen bewegte sich die US-Währung um den tiefsten Stand seit vier Monaten. Auch der Ölpreis bewegte sich leicht unter seinem Rekordhoch in engen Grenzen.

Die chinesische Wirtschaft expandierte nach den jüngsten Statistiken im dritten Quartal im Vorjahresvergleich um 9,1 Prozent und damit etwas stärker als erwartet. „Es scheint so, dass sich die chinesische Wirtschaft noch immer auf dem Wachstumspfad befindet“, sagte Yasuo Ueki vom Beratungsunternehmen Poko Financial Office. Die Anleger würden damit weiter Aktien von Unternehmen kaufen, die mit China Geschäfte machten. Die Aktien der Schifffahrts- und Stahlunternehmen legten deutlich zu. So stieg der Kurs der Neptune Orient Lines-Aktie um 1,72 Prozent und der der Nippon Steel-Aktie um 3,7 Prozent.

Die Technologiewerte profitierten neben der guten Vorlage der US-Börse Nasdaq von positiven Gewinnprognosen. Die Titel von Advantest legten dabei um 2,5 Prozent zu. In einem Zeitungsbericht hatte es zuvor geheißen, dass der größte Produzent von Chip-Prüfanlagen einen Gewinnsprung verzeichnen werde.

Der Kurs der Toshiba-Aktie stieg um 1,6 Prozent, nachdem der Elektronikkonzern seine Ergebnisprognose deutlich nach oben revidiert hatte.

An der Tokioter Börse schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um 0,63 Prozent höher auf 10 857 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte 0,53 Prozent auf 1 090 Punkte zu. Auch an den Börsen in Seoul, Singapur und Hongkong stiegen die Kurse.

Der Euro kostete in Fernost-Handel 1,2614 Dollar nach 1,2610 Dollar zuletzt in New York. Auch zur japanischen Währung notierte der Dollar mit 107,67 Yen nach 107,51 Yen im späten US-Handel wenig verändert.

Der Preis für US-Leichtöl stieg im elektronischen Handel um 14 Cent auf 54,61 Dollar je Barrel (1 Barrel = knapp 159 Liter) und lag damit weiterhin nur leicht unter dem am Montag erreichten Rekordhoch von 55,33 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%