Dow Jones, S&P 500, Nasdaq Russland-Affäre verdirbt erneut die Laune an Wall Street

Bei den Anlegern kehrt langsam der Mut zurück, die großen Indizes schloßen im Plus. Aber neue Entwicklungen in der Russland-Affäre verunsichern.
Update: 17.02.2018 - 00:25 Uhr 1 Kommentar
Der Kursrutsch an der Wall Street ist inzwischen überwunden. Quelle: AFP
Wall Street

Der Kursrutsch an der Wall Street ist inzwischen überwunden.

(Foto: AFP)

FrankfurtDie Anklagen in der Russland-Affäre von US-Präsident Donald Trump haben am Freitag die Wall Street belastet. Zwar lagen die wichtigsten Indizes im Handelsverlauf im Plus. Nach Veröffentlichung der Anklageschrift gaben Dow Jones und S&P 500 aber die meisten Gewinne wieder ab. Ein Händler sagte, Investoren hätten nach einem Anlass gesucht, um vor dem Wochenende Gewinne mitzunehmen.

Der Dow Jones stieg um 0,1 Prozent auf 25.219 Punkte. Der breiter aufgestellte S&P trat mit 2732 Zählern praktisch auf der Stelle. Die Technologiebörse Nasdaq verlor 0,2 Prozent auf 7239 Stellen. Dennoch konnten die Aktienmärkte auf Wochensicht ihre Gewinne verteidigen: Der Dow legte um 4,25, der S&P um 4,3 und der Nasdaq um 5,3 Prozent zu.

Gefragt waren Stahlhersteller wie U.S. Steel. Die Aktien legten um fast 15 Prozent zu. Der entsprechende S&P-Spezialindex stieg um 5,3 Prozent. Hintergrund ist eine Empfehlung des US-Handelsministeriums an Präsident Donald Trump, für Stahl- und Aluprodukte Importzölle oder Quoten zu erheben.

„Hedgefonds sind die Aasgeier auf den Finanzmärkten“

„Hedgefonds sind die Aasgeier auf den Finanzmärkten“

Dagegen ging es für Kraft Heinz um 2,6 Prozent bergab. Der Würstchen- und Ketchupkonzern hatte weniger Umsatz und Gewinn erwirtschaftet als von Analysten erwartet.

Coca-Cola-Aktien legten um 0,4 Prozent zu. Eine höhere Nachfrage nach Tee, Kaffee und Vitamingetränken sorgten im abgelaufenen Quartal für eine Bilanz, die Anleger positiv überraschte. Bei den Technologieaktien waren an der Wall Street etwa Apple und Cisco Systems gefragt. Im Pharmabereich griffen Investoren bei Johnson & Johnson zu.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 946 Millionen Aktien den Besitzer. 1718 Werte legten zu, 1198 gaben nach, und 143 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,02 Milliarden Aktien 1684 Werte im Plus, 1254 im Minus und 189 unverändert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Dow Jones, S&P 500, Nasdaq - Russland-Affäre verdirbt erneut die Laune an Wall Street

1 Kommentar zu "Dow Jones, S&P 500, Nasdaq: Russland-Affäre verdirbt erneut die Laune an Wall Street"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • DOW JONES, S&P 500, NASDAQ
    Der Wall Street geht die Puste aus

    ---------------------------

    Am heutigen 16.02 um 22 Uhr in Berlin, rechnen wir ab wer am heutigen Tag mehr gewinne gemacht hat, ob es der DAX oder doch der DOW JONES war der am meisten dazu gewann !

    Und kommende Woche sehen wir dann wer von den Gewinnen am meisten hat wieder abgeben müssen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%