Dow Jones über 100 Punkte im Plus
Kurse an der Wall Street ziehen weiter an

Die US-Börsen sind mit festeren Kursen aus dem Handel gegangen. Der Chipsektor profitierte von einem Analystenkommentar von J.P. Morgan. Die Peoplesoft-Aktie legte deutlich zu, nachdem das Unternehmen sich von Firmenchef Conway getrennt hatte.

HB NEW YORK. Die amerikanischen Aktienmärkte haben am Freitag den Handel fester beendet. Der Standardwerte-Index Dow Jones für 30 Industrietitel machte die Vortagesverluste wieder wett und stieg um 1,11 % auf 10.192,65 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq gewann der Composite Index 2,39 % auf 1.942,20 Punkte. Der S&P-500 stieg um 1,52 % auf 1.131,50 Zähler.

Händler führten die Gewinne einerseits auf den guten ISM-Index und andererseits auf kräftige Gewinne im Technologiesektor zurück. Die Beschäftigungskomponente im ISM sei sehr gut ausgefallen und gebe damit einen erfreulichen Vorgeschmack auf die Arbeitsmarktdaten in der kommenden Woche. Die Fernsehdebatte im US-Wahlkampf habe zudem einen guten Eindruck hinterlassen - und das bei beiden Kandidaten.

Ohne Wirkung blieb der rückläufige Verbraucherindex der Universität Michigan. Der Index, der die Stimmung der US-Konsumenten misst, rutschte in der zweiten Septemberhälfte auf 94,2 Punkte nach 95,8 Zählern zur Monatsmitte. Ökonomen hatten mit einem nur leichten Rückgang gerechnet.

Unter den Einzelwerten legten Peoplesoft zum Handelsschluss um 15,0 % aufi 22,83 $ zu. Der Softwarehersteller hatte sich mit sofortiger Wirkung von Unternehmenschef Craig Conway getrennt. Die Aktien von Rivale Oracle, der seit Monaten für Peoplesoft bietet, verteuerten sich um 5,5 % aufi 11,90 $. Positiv wirkte die Mitteilung des US-Justizministeriums, gegen ein im September ergangenes Urteil, das mangels kartellrechtlicher Bedenken das Vorgehen der US-Regierung gegen den Übernahmeversuch zurückgewiesen hatte, nicht Berufung einzulegen.

Der Chipsektor profitierte von Hochstufungen verschiedener wichtiger Titel durch J.P. Morgan. Applied Materials, die auf „Overweight“ von „Neutral“ erhöht wurden, kletterten um 4,9 % auf 17,30 $. Auch Hewlett Packard waren mit einem Aufschlag von 2,0 % auf 19,12 $ gefragt. Merck & Co. legten 0,9 % auf 33,31 $ zu, nachdem die Aktien des Pharmaherstellers am Vortag um 27 % eingebrochen waren. General Motors stiegen um 1,6 % auf 43,14 $, nachdem der Autohersteller für September ein US-Absatzplus von 20 % gemeldet hatte. Ford zogen um 1,0 % auf 14,19 $ an, obwohl das Unternehmen erneut einen Absatzrückgang zu verzeichnen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%