Euro behauptet sich gegenüber dem Dollar
Asien Börsen deutlich im Plus

Nach guten US-Vorgaben haben die Märkte in Fernost am Donnerstag mit einem deutlichen Plus geschlossen.

HB SINGAPUR. Niedrige US-Inflationsraten und Ölpreise gaben vor allem Technologiewerten und den Aktien von exportstarken Unternehmen Auftrieb. Im Devisenhandel blieb es dagegen relativ ruhig. Nach den Dollarzukäufen der vergangenen Tagen konnten sich Euro und Yen behaupten.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Handel mit einem Plus von 2,23 % bei 11 077 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um zwei Prozent und schloss bei 1 131 Zählern. Die Börsen in Taiwan, Hongkong, Singapur und Südkorea legten ebenfalls zu.

Anleger in Tokio sprachen von einer positiven Stimmung. „Japans Börsengrundlagen sind nicht schlecht und tatsächlich sehen wir Zeichen, dass sich unsere Wirtschaft auf einem beständigen Wachstumspfad befindet“, sagte Yasuo Yabe von Meiwa Securities. „Ich würde sagen, es ist die Gelegenheit zu kaufen, wenn sich der Konsens ausbreitet, dass die US-Notenbank die US-Wirtschaft nicht zu einer harten Landung zwingt“,

Zu den Gewinnern des Tages gehörten vor allem exportorientierte Unternehmen. Die Titel der Autobauer Hyundai Motor und Honda legten um drei und 2,75 % zu. Bei den Elektronikkonzernen zogen die Aktien von Sony und Fujitsu um mehr als 4,5 % an. In den USA waren die Verbraucherpreise in ihrer Kernrate - ohne Lebensmittel- und Energiekosten - erstmals seit eineinhalb Jahren stabil geblieben sind. Damit verbindet sich an den Märkten die Erwartung, dass der Konsum in den USA weiter anziehen wird. Zudem dämpften die jüngsten Daten Spekulationen über deutlich steigende Zinsen in den USA.

Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl blieb weiter niedrig bei 47,07 Dollar. Die Lagervorräte in den USA waren stärker gestiegen als erwartet und hatten den Preis am Vortag auf Talfahrt geschickt. Im Devisenhandel notierte der Dollar zum Euro fast unverändert bei Kursen um 1,2671 Dollar nach 1,2674 Dollar im späten New Yorker Handel. Zum Yen lag die US-Währung wie in den USA bei 107,01 Yen im späten US-Handel. Am Vorabend in New York hatte der Dow-Jones-Index der Standardwerte den Handel 1,28 % höher mit 10 464 Zählern verlassen. Der breiter gefasste S&P-500-Index zog um 1,0 % auf 1185 Punkte an. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte um 1,32 % auf 2030 Punkte zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%