Euro kaum verändert
Exportwerte stützen den Nikkei

Die japanischen Aktienmärkte sind mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Vor allem Automobilwerte wie Honda und Nissan konnten zum Wochenauftakt vom schwächeren Yen profitieren. Aber auch Technologietitel und Bankenwerte waren gefragt. Der Euro präsentierte sich im fernöstlichen Handel kaum verändert.

HB TOKIO. Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte verließ den Handel mit einem Plus von 1,1 % bei rund 11 158 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index kletterte um 0,7 % auf 1137 Punkte. Die übrigen asiatischen Börsen tendierten hingegen im Minus. In Hongkong gab der Leitindex im Handelsverlauf 0,24 % nach. In Taiwan wurde ein Minus von 1,16 % verbucht. Die Börse in Singapur blieb am Montag wegen eines Feiertags geschlossen.

Die Aktien des Autokonzerns Honda, der mehr als drei Viertel seines Umsatzes im Ausland erwirtschaftet, legten 1,72 % zu, die seines Konkurrenten Nissan 1,13 %. Ein schwächerer Yen wirkt sich in der Regel positiv auf japanische Ausfuhren aus, weil er sie für Käufer aus dem Ausland verbilligt.

Positive Geschäftszahlen der Großbank Mizuho gaben dem gesamten Bankensektor Auftrieb. Mizuho-Aktien legten 1,42 % zu, nachdem die Bank mitgeteilt hatte, ihren Netto-Jahresgewinn um mehr als die Hälfte gesteigert zu haben.

Seite 1:

Exportwerte stützen den Nikkei

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%