Euro nahe Rekordhoch
Tokioter Börse schließt fester

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Montag nach positiven US-Vorgaben fester tendiert. Ein besser als erwarteter Arbeitsmarktbericht hatte am Freitag bereits der Wall Street Auftrieb verliehen.

HB SINGAPUR. Zu Beginn der neuen Handelswoche sorgten insbesondere in Japan die Mai-Daten aus der Maschinenbau-Branche für gute Stimmung. Durch die robuste Auftragslage sahen sich Anleger darin bestätigt, dass die Bank von Japan (BoJ) schon ab August die Zinsen erhöhen könnte. Der Euro lag mit 1,3620 Dollar nahe an seinem Rekordhoch von 1,3683 Dollar.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,67 Prozent fester bei 18.261 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gewann bis Handelsschluss 0,71 Prozent auf 1 792 Zähler.

Wichtig sei aus technischer Sicht nun, dass der Topix die psychologisch wichtige 1 800er Marke in Angriff nehme, da dies neue Liquiditätszuflüsse nach sich ziehen könnte, sagte ein Marktkenner. Händler begründeten die Kauflaune außer mit den gut ausgefallenen Auftragsdaten mit den gestiegenen Rohstoffpreisen und dem zum Euro schwächeren Yen. Folgerichtig gehörten neben Maschinenbauaktien insbesondere Rohstoffwerte und exportsensitive Aktien aus dem Technologie und Automobilsektor zu den größeren Gewinnern. Auf der Verliererseite hätten unterdessen Immobilienaktien gestanden, belastet von der für August für möglich gehaltenen Zinserhöhung durch die japanische Notenbank, hieß es.

» 

Ausblick: Wie es an den Börsen weitergeht.
Experten wagen Kurzfrist-Prognosen für Dax und Dow.

Nikon verteuerten sich mit den Maschinenbaudaten um 3,7 Prozent auf 3 680 Yen. Im Metallsektor profitierten Sumitomo Metal Industries von Hoffnungen auf eine steigende Röhrennachfrage vor dem Hintergrund des anziehenden Ölpreises. Der Kurs kletterte um 2,3 Prozent auf 750 Yen. Gestützt wurde der Kurs daneben von einer positiven Analystenstudie von Mizuho Investors Securities.

Der steigende Ölpreis trieb auch die Kurse im Rohstoffbereich. Der Markt habe hier das nachvollzogen, was die US-Ölwerte am Freitag vorgemacht hätten, so Händler. Nippon Oil zogen um 1,4 Prozent an auf 1 151 Yen und Showa Shell Sekiyu um 2,3 Prozent auf 1 536 Yen. Im Immobiliensektor drückten Zinserhöhungsbefürchtungen, die durch die robusten Maschinenbaudaten noch verstärkt worden waren, NTT Urban Development um 3,6 Prozent auf 241 000 Yen und Mitsui Fudosan um 0,9 Prozentauf 3 490 Yen.

Seite 1:

Tokioter Börse schließt fester

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%