Euro notiert kaum verändert
Einbruch an asiatischen Börsen

Die Aktienbörse in Tokio hat am Donnerstag nach Berichten über eine mögliche Entführung von zwei Japanern im Irak deutlich nachgegeben. Trotz positiver Quartalszahlen von US-Technologieunternehmen rutschten etwa Titel von Chipherstellern ins Minus.

HB SINGAPUR. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index in Tokio fiel um 2,46 Prozent auf 11.800 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab 1,9 Prozent auf 1194 Zähler nach. Die Börsen in Hongkong und Singapur lagen ebenfalls deutlich im Minus. Der Euro zeigte sich gegenüber dem späten US-Handel mit 1,1952 Dollar kaum verändert. Gegenüber dem Yen erreichte die US-Währung zwischenzeitlich mit 109,28 Yen den höchsten Stand seit einem Monat.

Nach einem zunächst guten Start sorgten Händlern zufolge Gewinnmitnahmen dafür, dass die zuletzt angezogenen Werte von Immobilien- und Bauunternehmen nachgaben. Titel des Immobilien- Unternehmens Mitsubishi Estate Co fielen um über fünf Prozent, die Aktien des Konkurrenten Mitsui Fudosan Co gaben mehr als vier Prozent nach.

In den USA hatten nach Börsenschluss Unternehmen wie Texas Instruments und Advanced Micro Devices positive Quartalszahlen vorgelegt, die in Tokio die Branchenwerte jedoch nicht beflügelten. Werte des Halbleiter-Zulieferers Tokyo Electron gaben mehr 2,51 Prozent nach, Titel von Advantest Corp fielen um mehr 3,85 Prozent.

Seite 1:

Einbruch an asiatischen Börsen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%