Euro notiert schwächer
Tokios Börse schließt knapp behauptet

Der Nikkei-Index fiel leicht um 5,82 Punkte oder 0,05 Prozent auf den Stand von 11 195,99 Punkten. Der breit gefasste Topix gab um 3,34 Punkte oder 0,29 Prozent auf 1123,46 Punkte nach.

HB SINGAPUR/TOKIO. Die Indizes gaben ihre nach positiv aufgenommenen Quartalszahlen der US-Technologieschwergewichte Intel und Yahoo erzielten Zuwächse im Handelsverlauf wieder ab. Auch die Börsen in Südkorea, in Hongkong, Taiwan und Singapur gaben nach. Der Dollar notierte zum Euro geringfügig stärker. Die Ölpreise legten nicht weiter zu und blieben unter ihren am Vortag erreichten Rekordständen.

Der weltgrößte Chip-Hersteller Intel hatte nach US-Börsenschluss gemeldet, seinen Quartalsgewinn dank einer starken Nachfrage der PC-Hersteller und hoher Umsätzen in Asien um 15 Prozent gesteigert zu haben. Der Ausblick des Unternehmens beruhigte die Finanzmärkte und bescherte den Intel-Aktien nachbörslich Kursgewinne von mehr als drei Prozent. Auch der Internetkonzern Yahoo vermeldete einen ums das Dreifache gestiegenen Nettogewinn.

„Intels Ergebnisse sorgten bei einigen Investoren für etwas Erleichterung, da sie bedeuten könnten, dass die Unternehmensergebnisse weltweit nicht so schlecht ausfallen werden wie zunächst erwartet“, sagte Kim Joong Hyun von Goodmorning Shunhan Securities in Südkorea. Vor allem die Technologieaktien hatten Rückenwind. Die Papiere von Samsung Electronics legten 0,67 Prozent, die von Sony 0,26 Prozent zu.

Zu den Verlierern gehörten Werte wie die des Autobauers Honda Motor, die 1,67 Prozent nachgaben. Ein von der Internationalen Energiebehörde erwartetes schwächeres Wachstum der weltweiten Nachfrage nach Erdöl sowie Gewinnmitnahmen von Händlern halfen, den Ölpreis unter die jüngsten Rekordstände zu drücken. Ein Barrel US-Leichtöl notierte 0,4 Prozent im Minus bei 52,30 Dollar. Die Sorgen über Störungen angesichts der engen Versorgungslage blieben jedoch bestehen, sagten Händler.

Der Dollar legte im fernöstlichen Devisenhandel zum Euro geringfügig zu. Der Euro wurde am Vormittag in Tokio mit 1,2314 Dollar nach rund 1,2330 Dollar im späten New Yorker Handel gehandelt. Der Yen notierte zum Dollar bei 109,93 Yen nach 109,68 in New York.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%