Euro stabil
Börse Tokio gibt leicht nach

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Freitag uneinheitlich tendiert. Während die Tokioter Börse nach dem kräftigen Zuwachs am Vortag eine Verschnaufpause einlegte, konnten andere Indizes zulegen. Der Euro notierte zum Dollar wenig verändert.

HB SINGAPUR. Der Nikkei-Index der 225 führenden japanischen Werte gab leicht um 0,01 Prozent auf 12.261 Punkte nach. Am Vortag hatte er auf dem höchsten Stand seit vier Jahren geschlossen. Der breiter gefasste Topix-Index legte dagegen 0,11 Prozent auf 1245 Zähler zu. Kaum verändert notierten die Börsenindizes in Singapur, Taiwan und Hongkong. Zulegen konnte dagegen der Index im südkoreanischen Seoul.

Händler in Tokio stießen vor allem Werte ab, die am Donnerstag deutlich zugelegt hatten wie JFE Holdings, die gut eineinhalb Prozent nachgaben. Gedämpft wurde die Stimmung auch durch niedriger als erwartet ausgefallene Daten zum japanischen Bruttoinlandsprodukt (BIP), das zwischen April und Juni um lediglich 0,3 Prozent anstatt wie erwartet um 0,5 Prozent wuchs. „Der Markt hat (in der Vergangenheit) ein wenig übertrieben und die Anleger wollen eine Pause einlegen. Die BIP-Zahlen wurden als Entschuldigung für Gewinnmitnahmen benutzt“, sagte Toshihiko Matsuno von SMBC Friends Securities.

Von Gewinnmitnahmen betroffen waren auch Aktien von Energieunternehmen, die wegen der weiter steigenden Ölpreise zuletzt deutliche Zuwächse verbucht hatten. So gaben Inpex-Aktien drei Prozent nach. Auch Aktien der vom Energiesektor abhängigen Unternehmen wie Honda Motor Hyundai Mortor aus Südkorea verloren. Auch Technologiewerte gaben nach.

Dagegen konnten vor allem Banken ihre Kursgewinne der vergangenen Tage ausbauen. Die Aktien der größten japanischen Bank Mizuho Financial verteuerten sich um rund eineinhalb Prozent. Die Papiere von Sumitomo Mitsui Financial gewannen drei Prozent.

Der Preis für US-Leichtlöl stieg zeitweise auf ein neues Rekordhoch von über 66 Dollar je Barrel (knapp 159 Liter). Am Donnerstag hatte der Höhenflug des Ölpreises die Energiewerte an den US-Börsen angetrieben und den führenden Indizes Kursgewinne beschert. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,86 Prozent fester bei seinem Tageshoch von 10.685 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,71 Prozent auf 1237 Zähler. Der Index der US-Technologiebörse Nasdaq legte 0,78 Prozent auf 2174 Stellen zu.

Der Euro notierte zum Dollar kaum verändert. Mit Kursen um 1,2456 Dollar lag er in der Nähe seines Zweieinhalb-Monatshochs von 1,2476 Dollar, das er am Donnerstag erreicht hatte. Zum Yen konnte der Dollar zwar nach etwas schwächer als erwarteten Zahlen zum japanischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) leicht auf 109,77 Yen zulegen. Doch hielten sich die Veränderungen in Grenzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%