Europäische Börsen
Letzte Handelswoche des Jahres beginnt positiv

Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind am Montag mit moderaten Kursgewinnen in die letzte Handelswoche 2009 gestartet. Bei dünner Nachrichtenlage „zwischen den Jahren“ fehlten die Impulse, sagten Börsianer. Dennoch sprachen sie von einem ruhigen, aber positiven Jahresendhandel.

dpa-afx PARIS/LONDON. Bislang sei die Weihnachtsrallye gut verlaufen und wenn nichts dazwischen komme, könne sich der Trend bis Mitte Januar fortsetzen. Das Geschäft sei nicht zuletzt wegen der geschlossenen Londoner Börse gering.

Der Eurostoxx 50 legte um 0,84 Prozent auf 2 982,42 Punkte zu. Damit knüpfte der europäische Leitindex an seine jüngste Aufwärtsbewegung weiter an und schloss erneut auf dem höchsten Stand seit Oktober 2008. In Paris stieg der CAC-40-Index um 0,88 Prozent auf 3 947,15 Zähler. Die Börse in London mit dem Leitindex Ftse 100 blieb geschlossen.

Versorger und Rohstoffwerte zählten laut Händlern zu den Favoriten, wobei die Aktien von Arcelormittal mit plus 2,40 Prozent auf 32,050 Euro an der Eurostoxx-Spitze aus dem Handelstag gingen. Saint Gobain gewannen ebenfalls 2,40 Prozent auf 38,475 Euro. Einem Händler zufolge werden unterdessen Versorger bereits im Vorgriff auf das kommende Jahr gekauft, auch wegen der hohen Dividendenrendite der Aktien. Zudem rechneten einige nach einer relativ Entwicklung 2009 mit einer Aufholbewegung. GDF Suez verteuerten sich im Eurostoxx um 1,85 Prozent auf 29,930 Euro, Eon legten um 1,79 Prozent auf 29,06 Euro zu.

Gas Natural gewannen 0,33 Prozent auf 14,98 Euro. Der Energiekonzern verkauft mehrere Kraftwerke in Mexiko für rund 1,2 Mrd. Dollar an die japanischen Unternehmen Mitsui & Co und Tokyo Gas. Den Analysten von Cheuvreux zufolge ist der Preis vernünftig und liegt leicht über ihren Schätzungen. Die Verschuldung, die dann zwar immer noch hoch sei, dürfte sinken und dann den Anforderungen der Covenants genügen. Enel verloren gegen den Trend 0,25 Prozent auf 4,0 650 Euro. Die Verkaufspläne des hoch verschuldeten italienischen Energiekonzerns sind ins Stocken geraten. Die Frist für den Verkauf des Hochspannungsnetzes in Spanien sei verlängert worden, sagte Finanzchef Luigi Ferrari der "Financial Times Deutschland".

Am Ende des Standardwerteindex Eurostoxx50 standen dagegen ohne neue Nachrichten Nokia mit einem Abschlag von 0,90 Prozent auf 8,81 Euro. Am breiteren Markt, dessen Entwicklung der Euronext 100 wiedergibt, sackten die Aktien der französischen Publicis Groupe um 1,21 Prozent auf 28,490 Euro ab. EDP Renovaveis verloren am Indexende 1,35 Prozent auf 6,580 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%