Europäischer Aktienhandel
Eurostoxx 50: Nokia und EADS sehr gefragt

dpa-afx PARIS/LONDON. Die Aktien in Europa haben am Donnerstag überwiegend fest geschlossen. Händler verwiesen auf Konjunkturdaten aus den USA, die jüngste Befürchtungen hinsichtlich einer wirtschaftlichen Abschwächung dämpften. So sei die US-Wirtschaft im vierten Quartal stärker als zuvor berechnet und von Volkswirten erwartet gewachsen. Darüber hinaus sank die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der abgelaufenen Woche entgegen den Erwartungen von Experten, hieß es.

Der Eurostoxx 50 gewann 1,26 Prozent auf 4 180,07 Zähler. Für den Stoxx 50 , der auch britische Werte umfasst, ging es um 1,05 Prozent auf 3 716,63 Punkte nach oben. Der Euronext 100 gewann 1,35 Prozent auf 992,64 Zähler. In Paris stieg der CAC 40 um 1,42 Prozent auf 5 631,53 Punkte. Der britische Leitindex Ftse 100 gewann 0,91 Prozent auf 6 324,20 Zähler.

EADS stiegen im CAC 40 um 4,04 Prozent auf 22,19 Euro und profitierten davon, dass die australische Fluggesellschaft Qantas bei der EADS-Tochter Airbus neun weitere Maschinen des Typs A320 bestellt hat. Die Flugzeuge würden ab Ende 2007 ausgeliefert und sollten die Flotte der Billigflugtochter Jetstar erweitern, teilte Qantas mit.

Nokia-Aktien zählten zu den gefragtesten Werten im Eurostoxx50, wo sie 2,50 Prozent auf 17,20 Euro gewannen. Händler sagten, die Aktien würden von Aussagen von RF Micro Devices unterstützt. Der Nokia-Zulieferer geht nicht davon aus, dass die Finnen unter den selben Problemen leiden wie deren US-Konkurrentin Motorola , die diesen Monat eine Gewinnwarnung herausgegeben hatte.

Air France-KLM profitierten von einem Medienbericht über geplante Kostensenkungen und rückten um 2,07 Prozent auf 34,49 Euro vor. Das Wochenmagazin "Challenge" berichtete ohne Angabe von Quellen und Details, dass die Fluggesellschaft ihre Kosten innerhalb der nächsten drei Jahre um 1,0 bis 1,5 Mrd. Euro senken wolle.

Aktien von Böhler-Uddeholm und Voestalpine wurden zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzt, nachdem bekannt wurde, dass der Stahlhersteller Voestalpine den Edelstahlproduzenten Böhler-Uddeholm übernehmen möchte. Titel von Böhler-Uddeholm legten zu Handelsschluss um 0,84 Prozent auf 72,00 Euro zu, Aktien von Voestalpine sanken um 0,53 Prozent auf 53,03 Euro. Der Voestalpine-Vorstand hat beschlossen, den Böhler-Uddeholm-Aktionären ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für 69 Euro je Aktie zu unterbreiten.

In Großbritannien legten mehrere Unternehmen erfreuliche vorläufige Jahreszahlen vor: Einer der Favoriten im "Footsie" waren die Aktien der Compass Group , die um 4,92 Prozent auf 335,75 Pence zulegten. Die ersten fünf Monate des laufenden Geschäftsjahres seien besser verlaufen als erwartet, teilte der weltgrößte Caterer mit.

Tate & Lyle-Papiere verteuerten sich um 5,33 Prozent auf 573,50 Pence, nachdem der Zuckerhersteller bekannt gegeben hatte, dass das laufende Geschäft den Markterwartungen entspreche. Die Zahlen des Brokerhauses Icap entsprachen ebenfalls den durchschnittlichen Prognosen der Analysten, allerdings sorgten Händlern zufolge Gewinnmitnahmen für ein Minus von 0,99 Prozent auf 524,25 Pence.

Zu den Verlieren im Londoner Auswahlindex zählte das Papier der größten britischen Baumarktkette Kingfisher mit minus 0,18 Prozent auf 270,50 Pence. Vorläufigen Jahreszahlen zufolge ist der Vorsteuergewinn für das Geschäftsjahr 2006/07 wie erwartet um elf Prozent zurückgegangen. Der Gruppenumsatz stieg flächenbereinigt um 0,90 Prozent. Credit Suisse bestätigte den Wert mit "Neutral".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%