Europas Aktienmärkte
Wiener Börse schließt mit leichtem Plus

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit einem kleinen Kursplus beendet. Der ATX stieg 2,45 Punkte oder 0,05 Prozent auf 4 517,84 Einheiten.

Der ATX konnte in der Schlussauktion nach überwiegend schwächerem Verlauf noch knapp ins Plus drehen. "Es war nicht allzu viel los", kommentierte ein Händler das weitgehend ruhige und umsatzschwache Geschäft. Im Vorfeld der für Dienstag anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank hätten sich einige Investoren zurückgehalten. Zahlreiche Analystenkommentare dominierten die Meldungslage.

Auf der Verliererseite fanden sich die Aktien der Voestalpine mit minus 1,24 Prozent auf 47,00 Euro (696 280 gehandelte Stück in Einfachzählung). OMV schwächten sich um 1,78 Prozent auf 49,25 Euro ab. Der heimische Öl- und Gaskonzern und die griechische Hellenic Petroleum wollen ein gemeinsames Angebot für die serbische NIS legen, hieß es in Medienberichten.

Auch die Versorger mussten Abschläge hinnehmen. So korrigierten Verbund um 2,34 Prozent nach unten auf 48,00 Euro. EVN schlossen um 1,44 Prozent tiefer bei 85,50 Euro. "Die Titel sind zuletzt ganz gut gelaufen", hieß es in einem Handelsraum.

Hingegen konnten die Versicherer Boden gutmachen. Wiener Städtische gewannen 1,88 Prozent auf 53,08 Euro. Die RCB hat die Titel in einer Ersteinstufung mit Kursziel 73 Euro zum Kauf empfohlen. Credit Suisse startet die Bewertung mit "outperform" und einem Kursziel von 61 Euro.

Die Uniqa-Bewertung wurde von der Credit Suisse mit "neutral" und einem Kursziel von 24 Euro neu aufgenommen. Die Unicredit behält für die Uniqa das Anlagevotum "hold" mit Kursziel 23,50 Euro bei. Die Aktien steigerten sich um 0,97 Prozent auf 21,90 Euro.

Bei den Bankwerten verbesserten sich Raiffeisen International um 1,98 Prozent auf 109,42 Euro. Erste Bank gingen nach volatilem Verlauf um 0,25 Prozent befestigt bei 51,52 Euro (858 893 Stück) aus der Sitzung. Die RCB bestätigte die Kaufempfehlung, kürzte das Kursziel jedoch von 66 auf 62 Euro.

Die Aktien der Post stiegen um 5,40 Prozent auf 25,95 Euro. Die Analysten der Deutschen Bank haben ihr Anlagevotum von "hold" auf "buy" erhöht und das Kursziel von 33,60 auf 28,40 Euro zurückgenommen. Die US-amerikanische Hedge-Funds-Gruppe Greenlight Capital hat die meldepflichtige 5-Prozent-Beteiligungsgrenze an der Post AG überschritten.

Wienerberger gewannen 1,92 Prozent auf 39,79 Euro. Der Ziegelkonzern hat Interesse an der Baustoffsparte des deutschen Haniel-Konzerns, berichtete das "Wirtschaftsblatt". Warimpex wurde von Sal. Oppenheim in einer Ersteinstufung mit "strong buy" und einem Kursziel von 10,00 Euro bedacht. Die Aktien verbilligten sich um 1,14 Prozent auf 7,81 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%