Fernost-Börsen: Satte Kursgewinne in Shanghai und Tokio

Fernost-Börsen
Satte Kursgewinne in Shanghai und Tokio

Der Rückzug von Ägyptens Präsident Hosni Mubarak hat nicht nur dem ägyptischen Volk, sondern auch den Börsen in Asien gut getan. Die Aktienkurse erholen sich wieder von ihrem tiefen Absturz. Die Exportunternehmen sind obenauf. Zur guten Stimmung tragen auch die jüngsten chinesischen Wirtschaftsdaten bei.
  • 0

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben zum Wochenauftakt Gewinne verbucht. Die Anleger nahmen am Montag vor allem die jüngsten Wirtschaftsdaten aus China positiv auf: Zu Jahresbeginn war der Handelsüberschuss in der Volksrepublik nach einem überraschend kräftigen Anstieg der Importe gesunken. Der chinesische Markt bekam zudem Auftrieb von Spekulationen darüber, dass die Inflation im Reich der Mitte weniger stark gestiegen sein könnte als bisher erwartet. Die Anleger zeigten sich auch erleichtert über den Rücktritt des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak, der am Freitag dem Druck tagelanger Massenproteste nachgegeben hatte.

In Japan erreichte der Nikkei ein neues Neun-Monats-Hoch. Hier profitierten vor allem Exportunternehmen wie die Autobauer Honda und Toyota vom schwächeren Yen. Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte schloss in Tokio 1,1 Prozent im Plus bei 10.725 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte 1,3 Prozent auf 959 Zähler zu.

Auch die Börsen in Hongkong, Singapur, Taiwan und Korea lagen deutlich höher. Besonders kräftig aufwärts ging es mit dem chinesischen Leitindex an der Börse in Shanghai, der 2,6 Prozent höher notierte.

Die Lage für Investoren sei gut, sagte Yoshihiro Ito, Chefstratege bei Okasan Online Securities. Unternehmensbilanzen seien erfreulich, doch auch Mubaraks Rücktritt und andere Faktoren stützten die Märkte. Die Anleger richteten ihre Aufmerksamkeit zudem auf die japanischen Konjunkturdaten. Die Wirtschaft des Landes schrumpfte im Schlussquartal zwar leicht, allerdings weniger als von den Analysten befürchtet.

Zu den größten Gewinnern in Tokio zählten die Autobauer Honda und Toyota. Honda verbuchte ein Plus von 2,8, Weltmarktführer Toyota von 2,5 Prozent. Nach einer Heraufstufung besonders gefragt war auch der Versicherer Dai-Ichi Life, der sich um 5,7 Prozent verteuerte. Der Kamerahersteller Olympus wurde für die Ernennung Michael Woodfords zum Vorstand für das operative Geschäft belohnt. Olympus-Titel legten 4,8 Prozent zu. Der aus Großbritannien stammende 50-Jährige hatte sich mit dem Umbau des Olympus-Geschäfts in Europa einen Namen gemacht.

In Korea waren die Anteilsscheine von Samsung Electronics besonders gefragt. Das Unternehmen hatte am Vortag ein neues Smartphone und einen neuen Tablet-PC in den Verkauf gebracht. Samsung-Papiere gewannen 4,2 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fernost-Börsen: Satte Kursgewinne in Shanghai und Tokio"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%