Fortschritte bei Aussaat
Preis für Sojabohnen sinkt

Der Soja-Preis ist am Montag erneut gesunken, der Preis für ein Scheffel nahm um 0,7 Prozent ab. Grund dafür ist zum einen die schnelle Aussaat der Bohnen, zum anderen die Furcht vor einer schwächelnden Weltwirtschaft.
  • 0

FrankfurtDie Fortschritte bei der Aussaat in Südamerika haben am Montag erneut den Preis für Sojabohnen gedrückt. Ein Scheffel dieses Futter- und Nahrungsmittels verbilligte sich um 0,7 Prozent auf 12,05 Dollar. Vor allem in Brasilien kämen die Bauern mit der Aussaat sehr schnell voran, sagte Rohstoff-Experte Brett Cooper vom Anlageberater FCStone Australia. Darüber hinaus trübe die Furcht vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft als Folge der europäischen Schuldenkrise die Stimmung ein.

Viele Anleger hielten sich vor der Veröffentlichung der monatlichen Ernteprognosen des US-Landwirtschaftsministeriums am Mittwoch zurück. Analysten gingen davon aus, dass das USDA seine Vorhersage für den Ertrag auf 41,4 Scheffel je Morgen Anbaufläche senken werde, von 41,5 Scheffel im Vormonat.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fortschritte bei Aussaat: Preis für Sojabohnen sinkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%