Frankfurter Börse
Dax hält sich im Plus

Nach der Erholung an den US-Börsen ist der Dax im frühen Handel kräftig gestiegen. Vor allem die zuletzt arg gebeutelten Aktien der Banken zogen stark an, was Händler auf Kursanstiege der US-Finanzwerte zurückführten. Neue Konjunkturzahlen erteilten der vorerst guten Stimmung jedoch einen Dämpfer.

HB FRANKFURT. Vor der mit Spannung erwarteten Leitzinsentscheidung der US-Notenbank haben die meisten deutschen Aktien am Dienstag zugelegt. Nach enttäuschenden Produktivitätsdaten aus den USA gab der deutsche Leitindex Dax allerdings einen Teil seiner Gewinne wieder ab und schloss rund ein Prozent im Plus bei 7 513,66 Zählern. Der Technologiewerte-Index TecDax zeigte sich von den Daten wenig beeindruckt und rückte um knapp 1,5 Prozent auf 895 Zähler vor. Der MDax der mittelgroßen Werte drehte unterdessen in die Verlustzone und sank um 0,27 Prozent auf 10 325 Punkte.

Die Produktivität in den USA außerhalb des Agrarsektors war laut US-Arbeitsministerium im zweiten Quartal moderater als erwartet gestiegen, was die Börsen belastete. Insgesamt sei der Handelstag dennoch recht ruhig, sagte ein Händler. Im Fokus stehe die Entscheidung der Fed zu den Leitzinsen, die nach dem europäischen Börsenschluss veröffentlicht werde. Gewartet werde zudem vor allem auf Aussagen der Fed zur Hypothekenkrise in den USA.

Im Dax legten BMW-Aktien nach der Veröffentlichung der Juli- Absatzzahlen kräftig um 1,37 Prozent auf 43,70 Euro zu. Der Absatzzuwachs im Juli sei erfreulich hoch ausgefallen, auch wenn dies nicht ganz unerwartet sei, sagte ein Händler. Die Aktie von Bayer gab nach einem frühen Kursplus ihre Gewinne ab und fiel um ein Prozent auf rund 51 Euro. Der Chemie- und Pharmakonzern steigerte im zweiten Quartal das operative Ergebnis etwas stärker als erwartet und bekräftigte die Prognose für das Gesamtjahr.

Um drei bis vier Prozent legten die Finanztitel zu, die in den vergangenen Tagen wegen der Krise am US-Hypothekenmarkt unter Druck gestanden hatten. Die größten Gewinne verzeichnete das Papier der Commerzbank mit plus 5,22 Prozent auf 31,04 Euro. Hypo Real Estate, Deutsche Bank und Postbank legten ebenfalls deutlich zu. Im MDax gaben die Titel der IKB einen Großteil ihrer frühen Gewinne ab.

Zu den prozentual stärksten Werten im Index der mittelgroßen Werte zählte nach starken Zahlen lange Zeit der Titel von Kuka mit plus von bis zu 4,37 Prozent. Die Prognosen seien allesamt deutlich übertroffen worden, hieß es am Markt. Die Beiersdorf-Aktie gab nach einem kräftigen Kursplus am Morgen nach und verlor 1,7 Prozent auf 48,08 Euro. Die Quartalszahlen waren Analysten zufolge dennoch erfreulich ausgefallen.

Zahlreiche erfreuliche Zwischenbilanzen wurden von TecDax- Unternehmen vorgelegt. Der Titel von Qiagen war mit einem Plus von in der Spitze 6,77 Prozent auf 13,24 Euro Favorit im Index. Das Biotechnologieunternehmen steigerte Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal deutlicher als von Analysten erwartet und erhöhte die Prognosen für das Gesamtjahr. Solon stiegen nach starken Halbjahreszahlen um 5,00 Prozent auf 46,20 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%