Furcht vor Wirtschaftsüberhitzung
Chinas Börsen verlieren fünf Prozent

HB SCHANGHAI. Die Börsen in China haben am Donnerstag fast fünf Prozent verloren. Es sei der größte Abschwung seit sieben Wochen, berichtete die "Shanghai Daily". Ende Februar hatte ein Einbruch in Schanghai um fast neun Prozent weltweit die Börsenkurse mit sich gerissen. Grund für die neuen Kursverluste seien Ängste der Anleger vor einer Überhitzung der chinesischen Wirtschaft und möglichen Maßnahmen durch die Regierung, die das Wachstum bremsen könnten. So könnte die Zentralbank abermals die Zinssätze erhöhen. Ein Regierungsbericht hatte am Donnerstag Chinas Wirtschaftswachstum im ersten Quartal mit 11,1 Prozent beziffert - das ist deutlich mehr als die 10,7 Prozent im Gesamtjahr 2006.

Der Shanghai Composite Index verlor 4,52 Prozent und schloss bei 3 449,02 Punkten. Der Shenzhen Composite Index der kleineren Festlandsbörse in Chinas Süden gab 4,9 Prozent ab und ging bei 960,03 Punkten aus dem Handel. Seit Jahresanfang war die Schanghaier Börse zuvor um insgesamt mehr als 30 Prozent geklettert. Im vergangenen Jahr hatte sie um 130 Prozent zugelegt./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%