Gewinne werden zum Teil wieder abgegeben
Dax-Höhenflug zum Schluss gebremst

Teils deutliche Kursgewinne bei Einzeltiteln haben die Indizes Dax und M-Dax am Mittwoch zeitweise auf neue Höchststände getrieben. Allerdings mussten die beiden wichtigsten deutschen Indizes gegen Handelsende angesichts eines eher schwachen Handelsverlaufs an den US-Börsen einen großen Teil der Gewinne wieder abgeben.

HB FRANKFURT. Der Dax war im Handelsverlauf mit 4635,71 Punkten auf das höchste Niveau seit rund drei Jahren gestiegen, ging dann aber mit plus 0,25 % auf 4619,60 Zähler aus dem Handel. Der M-Dax der mittelgroßen Werte schloss bei plus 0,02 % auf 6284,50 Punkte. Zeitweise hatte er bei 6302,28 Punkten einen Rekordstand markiert. Der Technologie-Index TecDax sank um 0,62 % auf 541,54 Punkte.

Händler sprachen von einer insgesamt guten Stimmung am Markt. Der unverändert hohe Ölpreis sei weitgehend von den Anlegern ignoriert worden. Zu den Favoriten zählten die Aktien von SAP und Continental im Dax sowie von Premiere und EADS im M-Dax. Stahlwerte gaben dagegen weiter nach.

Mit einem Plus von 2,75 % auf 142,97 Euro setzte sich die SAP-Aktie an die Dax-Spitze. „Die Aktie ist am Widerstand bei 140 Euro nach oben ausgebrochen und steigt nun kräftig weiter“, sagte ein Händler. Der Aktienkurs werde von Investoren, die auf sinkende Kurse gesetzt hatten, nun zusätzlich angeschoben - sie müssten ihre Verkaufspositionen nun eindecken. SAP hatte zuletzt im Januar 2004 dieses Kursniveau erreicht.

Gefragt war auch die Continental-Aktie, die mit Plus 1,66 % auf 61,17 Euro an die Kursgewinne des Vortages anknüpfte. Deutsche Stahltitel setzten ihre Verluste hingegen fort. Händler sprachen von „anhaltendem Abgabedruck bei hohem Volumen“. Die im M-Dax geführte Salzgitter-Aktie sank um 1,51 % auf 20,26 Euro. Thyssen-Krupp im Dax gaben als schwächster Wert 1,43 % auf 14,49 Euro nach. Weiterhin belaste die Sorge vor einem Ende des Stahlbooms die Branche, hieß es von Händlern.

Mit Ausnahme von Daimler-Chrysler konnten deutsche Autotitel nach einem ausgeprägt schwachen Start an die Vortagesgewinne anknüpfen. Volkswagen gewannen 1,51 % auf 38,35 Euro, BMW legten 1,14 % auf 37,42 Euro zu. Bei Verlusten blieb es für Daimler-Chrysler, die um 0,41 % auf 34,13 Euro abgaben. Die Investmentbank CSFB hatte hier Gewinnmitnahmen empfohlen.

Führend im M-Dax war die Aktie des Bezahlsenders Premiere, die 3,84 % auf 27,60 Euro zulegte. Händler verwiesen vor allem auf einen positiven Analystenkommentar. Die EADS-Aktie gewann 2,39 % auf 25,31 Euro. Laut einem französischen Pressebericht könnte nach einem Treffen der Verwaltungsratsspitze die neue, bereits nominierte Führung des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns kurzfristig offiziell bestätigt werden. Damit wäre eine wochenlange Führungskrise bei dem Airbus-Mutterkonzern beendet.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite auf 2,88 % (Dienstag: 2,96 %). Der Rentenindex Rex legte um 0,18 % auf 123,42 Punkte zu. Der Bund Future stieg um 0,51 % auf 123,35 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%