Handelsblatt Börsenspiel
Fast täglich wechselt der Spitzenreiter

Die zweite Woche im Handelsblatt Börsenspiel ist vorbei. Das beste Resultat erzielte der Teilnehmer "Delfin", der mit Hebelzertifikaten hohee Gewinne erzielte. Dem Sprung an die Spitze folgte allerdings schnell ein herber Rückschlag. In Führung liegt eine Frau, die ein goldenes Händchen für den Dax bewies.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Die zweite Woche im Handelsblatt Börsenspiel brachte viel Bewegung. Das gilt nicht für die Aktienmärkte, wohl aber für die Spitze des Spiels. Mit fast jeder Schwankung im Dax wechselte die Führung.

Platz eins sicherte sich schließlich der Teilnehmer "Delfin", der seinen Depotwert auf Wochensicht um 109 211 Euro steigerte. Seine Strategie: Er handelt Hebelzertifikate auf den Dax mit Stopp-Kursen. Das heißt: Rutschen die Papiere zu stark ab, werden sie mit Verlust verkauft. Die meisten Positionen endeten so. In einigen Fällen funktionierte das System aber so gut, dass es hohe Gewinne produzierte.

Mit wie viel Risiko sogenannte Heavy Trader wie "Delfin" unterwegs sind, zeigt, dass er seine Spitzenposition in der Gesamtrangliste schon wieder verloren hat, weil der Depotwert zu Beginn der dritten Handelswoche von 130 000 auf 60 000 Euro zusammenschmolz.

Mehr Konstanz beweisen die beiden aktuellen Spitzenreiter, die nach sehr erfolgreichen Engagements ihre Positionen rechtzeitig verkauften und das Pulver vorerst trocken halten. In Führung liegt "Forlan", eine Frau aus Jever, die ein goldenes Händchen für den Dax bewies. Sie setzte mit einem Hebelzertifikat auf einen steigenden Index. Dabei gelang ihr das Kunststück, die Papiere am Tagestief des Dax zu kaufen und nahe des Tageshochs wieder abzustoßen. Da der Dax im Tagesverlauf um mehr als 100 Punkte schwankte, erreichte sie so einen Depotwert von 104 642 Euro.

Oben festsetzen konnte sich zudem der Sieger der ersten Woche "dobri", der mit seiner bisher einzigen Transaktion - dem Pennystock Rohwedder - einen Treffer landete und 83270 Euro im Depot hat.

In der Studenten-Wertung liegt "dobri" weiter in Führung. Den Wochensieg sicherte sich hier der Teilnehmer "Gantz", der den Wert seines Depots um gut 35 000 Euro steigerte. In der Schüler-Wertung schnitt "Stallion" mit einem Vermögenszuwachs um 15 625 Euro auf Wochensicht am besten ab.

Beliebteste Aktie der Börsenspiel-Teilnehmer war wie schon in der ersten Woche das Papier der Deutschen Bank. Die Aktie steht zurzeit im Fokus, weil Deutschlands führendes Geldinstitut sein Kapital um rund zehn Millionen Euro erhöht. Nachdem dies den Aktienkurs zum Auftakt des Börsenspiels kräftig drückte, gab es in der vergangenen Woche eine leichte Gegenbewegung.

Kommentare zu " Handelsblatt Börsenspiel: Fast täglich wechselt der Spitzenreiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%