Hoffnung in Griechenland
Athener Börse legt kräftig zu

Investoren setzen wohl auf eine baldige Lösung des griechischen Schuldenstreits und greifen bei griechischen Aktien zu. Allen voran steigen Aktien, die zuvor stark unter Druck geraten waren.
  • 0

AthenDie Einigung auf Expertengespräche im Schuldenstreit mit Griechenland haben die Kurse an der Athener Börse weiter nach oben getrieben. Der Leitindex der griechischen Börse legte am Freitagvormittag in den ersten Handelsminuten um über 7,6 Prozent zu. Überdurchschnittlich stark profitierten Banktitel. Schon am Donnerstag hatten die Kurse der Unternehmen an der Athener Börse 6,7 Prozent an Wert gewonnen.

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hatte am Donnerstag am Rande des EU-Gipfels den Expertengesprächen zugestimmt. Dabei sollen Vertreter der Gläubiger-Troika prüfen, wie das derzeitige Hilfsprogramm für Athen und die griechischen Pläne für eine Lockerung der Spar- und Reformauflagen vereinbar sein könnten.

Das Griechenland-Hilfsprogramm läuft Ende Februar aus, ohne weitere Unterstützung droht dem hoch verschuldeten Land in den kommenden Monaten die Pleite. Die neue Regierung in Athen wirbt seit Wochen für mehr Flexibilität bei den Hilfsauflagen und will einen Teil der bisherigen Reformen zurücknehmen. Am Mittwochabend war eine Einigung auf die Expertengespräche bei einem Treffen der Euro-Finanzminister noch gescheitert.

Die erste Gesprächsrunde sollte am Freitag in Brüssel stattfinden. Auf Seiten der Gläubiger stehen Experten der drei Institutionen Europäische Zentralbank (EZB), Internationaler Währungsfonds (IWF) und EU-Kommission. Das Format entspricht damit der bisherigen Gläubiger-Troika, mit der Athen eigentlich nicht mehr verhandeln wollte, weil sie in Griechenland als Symbol einer fehlgeleiteten Sparpolitik gilt.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hoffnung in Griechenland: Athener Börse legt kräftig zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%