Hohe Nachfrage nach Pharmawerten
Dax: Verluste quer durch alle Branchen

Verluste bei den Autowerten und der Nokia-Aktie sowie eine weiter verhaltene Einschätzung der Konjunktur haben am Mittwoch die Börsen in Deutschland und Europa erneut belastet. Indes nahm die EU-Kommission ihre Wachstumsprognose für 2003 von 0,7 auf 0,5 Prozent zurück.

HB FRANKFURT. Der Dax verlor bis zum Schlussgong 1,60 Prozent auf 3 536,87 Punkte. Der MDax sank um 1,51 Prozent auf 4 082,46 Zähler, der TecDax um 3,67 Prozent auf 534,21 Punkte. Schlusslicht waren Infineon-Aktien mit einem Verlust von 5,51 Prozent auf 13,03 Euro, Spitzenreiter dagegen Altana. Die Anteile des Pharma- Unternehmens stiegen um 4,72 Prozent auf 54,12 Euro.

Nachdem Nokia und Texas Instruments am Vortag mit ihrem Zwischenbericht zum laufenden Quartal enttäuscht hatten, hätten die Anleger die jüngst aufgelaufenen Gewinne in klingende Münze umgesetzt, sagte ein Händler: „Das ist eine Konsolidierung, aber keine Trendwende.“

Die Automobiltitel büßten zum vierten Mal in Folge ein. Die Signale von der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt sind verhalten und haben die hohen Erwartungen der Investoren nicht erfüllt. Trotz der 60 Weltneuheiten ist ungewiss, ob sich die Konsumenten wieder verstärkt zum Autokauf verleiten lassen. „Keiner weiß, wie Daimler-Chrysler die Kurve kriegen soll und auch Porsche rechnet mit Rückgängen“, begründete ein Händler die Verluste.

Die hohe Nachfrage nach Pharmawerten in ganz Europa führte die drei Dax-Werte der Branche an die Spitze des Kurszettels. „Wir haben fast täglich Zulassungen der US-Pharmaaufsicht FDA, nachdem sie bislang sehr restriktiv war“, begründete Thilo Müller von der Landesbank Rheinland-Pfalz das neu erwachte Interesse der Anleger. Altana-Aktien zogen um 6,11 % auf 54,80 € an, nachdem eine klinische Studie für das Asthmamedikament Roflumilast erfolgreich abgeschlossen wurde. Schering gewannen 1,95 % auf 49,52 €. Fresenius Medical Care zogen zugleich um 1,58 % auf 49,52 € an.

Händler gaben allerdings Entwarnung: Nach dem Kursanstieg der vergangenen Woche würden Gewinne mitgenommen. „Das ist eine Konsolidierung, aber keine Trendwende“, sagte ein Händler.

Infineon reagierten als Dax-Schlusslicht auf den Zwischenbericht des US-Konkurrenten Texas Instruments mit einem Abschlag von 5,51 Prozent auf 13,03 Euro. Siemens-Titel sanken um 3,00 Prozent auf 54,93 Euro. Weiter belastend wirkte hier der finnische Handy- Hersteller Nokia, der am Vortag die hohen Erwartungen der Märkte mit seinen Handy-Umsatzprognosen enttäuscht hatte. Die Nokia-Aktie verlor in Helsinki weitere 4,58 Prozent. Unterdessen hatte der US- Chipzulieferer Texas Instruments gemeldet, er werde bei Umsatz und Gewinn im dritten Quartal die eigenen Prognosen am oberen Rande treffen. Analysten werteten dies jedoch als enttäuschend.

Aktien des Touristik-Konzerns Tui schlossen mit minus 4,65 Prozent auf 15,16 Euro, nachdem der Rücktritt des Aufsichtsratsmitglieds und früheren WestLB-Chefs Jürgen Sengera bekannt geworden war. Auch der jüngste Sars-Fall in Singapur lastete auf dem Titel. Die Anleger befürchteten, dass sich die jüngste Erholung der Tourismusbranche bei einem erneuten Sars-Ausbruch wieder umkehre, sagte Aktienstratege Christian Schmidt von der Helaba.

Commerzbank verloren unterdurchschnittliche 0,51 Prozent auf 13,68 Euro. Die Bank will 2004 die Vorsorge für faule Kredite unter 1 Milliarde Euro drücken, hieß es auf einer Investorenkonferenz der Bank. Vorstandssprecher Klaus-Peter Müller bestätigte zugleich die geplanten Kostensenkungen auf weniger als 4,5 Milliarden Euro im Jahr 2004.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%