Inflationsbild in den USA nach Ansicht von Analysten weiter positiv
US-Börsen schließen mit geringen Gewinnen

Ein enttäuschender Ausblick des US-Mischkonzerns General Electric hat die Anleger an der Wall Street am Freitag zur Zurückhaltung veranlasst. Die führenden US-Börsenindizes notierten zuletzt geringfügig höher.

HB NEW YORK. Händlern zufolge überlagerte die schwache GE-Prognose für das dritte Quartal positive Impulse, die von überraschend guten vorläufigen Quartalszahlen der weltgrößten Schnellrestaurant- Kette McDonald's und positiven Konjunkturdaten ausgingen. Zudem bereiteten die wieder steigenden Ölpreise Sorgen. Viele Anleger fürchteten, der Tropensturm "Emily" könnte Förderanlagen im Golf von Mexiko beschädigen und die Öl- und Gaslieferungen in die USA unterbrechen. "Das ist der Grund, warum einige Leute sich heute zurückhalten", sagte Todd Clark von Wels Fargo Securities.

Händlern zufolge verlief der Handel wegen des Verfalls einiger Aktien-Optionen und Optionen auf Aktien-Indizes zeitweise etwas sprunghaft.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verließ den Handel 0,11 Prozent höher mit 10.641 Zählern. Im Geschäftsverlauf hatte er sich zwischen einem Hoch von 10.654 Punkten und einen Tief von 10.600 Punkten bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,12 Prozent auf 1228 Zähler. Der Index der US-Technologiebörse Nasdaq rückte um 0,18 Prozent auf 2157 Stellen vor. Im Vergleich zur Vorwoche gewann der Dow 1,8 Prozent, der S&P 1,3 Prozent und der Nasdaq 2,1 Prozent.

Händlern zufolge signalisierten ein unerwartet deutlicher Anstieg der US-Industrieproduktion im Juni und der erste Rückgang der Erzeugerpreise eine weiter robuste Konjunktur ohne Inflation. Dennoch fürchteten einige Investoren, der Zinserhöhungszyklus der US-Notenbank (Fed) könnte noch eine Weile andauern. "Möglicherweise gibt es einige Leute, die glauben, dass sich das Wachstum nicht stark genug verlangsamt, so dass die Fed angesichts der guten Konjunkturdaten die Zinsen weiterhin erhöht", sagte Scott Wren von A.G. Edwards & Sons.

"Nach unserer Einschätzung befinden wir uns in einer Phase anhaltenden Gewinn- und Wirtschaftswachstums bei moderater Inflation. Das ist ein günstiges Umfeld für die Aktien", sagte er.

Für den enttäuschenden Ausblick strafte die Börse GE zunächst mit einem Kursabschlag von mehr als einem Prozent ab. Im Verlauf erholte sich der Kurs, so dass nur noch ein kleines Minus von knapp 0,3 Prozent auf 35,53 Dollar blieb. Der Konzern hatte zuvor für sein zweites Geschäftsquartal eine Steigerung des Gewinns von einem knappen Viertel ausgewiesen, die Anleger aber offenbar mit dem Ausblick für das laufende dritte Quartal enttäuscht.

Dagegen waren McDonald's-Papiere lebhaft gefragte, nachdem das Unternehmen zuvor mitgeteilt hatte, der vorläufige Quartalsgewinn übertreffe die Erwartungen von Analysten. Der Aktienkurs reagierte darauf mit einem Sprung um 4,7 Prozent auf 30,99 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,33 Milliarden Aktien den Besitzer. 1649 Werte legten zu, 1588 gaben nach und 187 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,53 Milliarden Aktien 1554 Werte im Plus, 1444 im Minus und 175 unverändert.

An den US-Kreditmärkten legten die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 1/32 auf 99-19/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 4,173 Prozent. Die 30-jährigen Bonds gewannen 6/32 auf 114-27/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,402 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%