International Aktienhandel
Europa-Börsen: Zum Schluss sehr fest

Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind am Dienstag sehr fest aus dem Handel gegangen. Auftrieb gaben Händlern zufolge die positiven Impulse der US-Börsen, wo die Kurse vor der Präsidentschaftswahl deutlich stiegen. Der Eurostoxx 50 gewann 5,56 Prozent auf 2 755,12 Zähler.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die wichtigsten europäischen Aktienindizes sind am Dienstag sehr fest aus dem Handel gegangen. Auftrieb gaben Händlern zufolge die positiven Impulse der US-Börsen, wo die Kurse vor der Präsidentschaftswahl deutlich stiegen. Der Eurostoxx 50 gewann 5,56 Prozent auf 2 755,12 Zähler. Der Londoner Ftse 100 profitierte von seinen zahlreichen schwer gewichteten Minen- und Energiewerten im Index und stieg um 4,42 Prozent auf 4 639,50 Punkte. Der französische CAC-40-Index kletterte um 4,62 Prozent auf 3 691,09 Zähler.

Vor allem die Finanzwerte legten stark zu. Aegon stiegen mit plus 20,30 Prozent auf 3,769 Euro an die Spitze des Eurostoxx 50 . ING Groep legten um 19,51 Prozent auf 9,095 Euro zu. Unicredit stiegen um 18,65 Prozent auf 2,21 Euro und AXA legten um 16,92 Prozent auf 17,00 Euro zu. Die Titel der Versicherer seien beispielhaft für die Erholung von zuvor übertriebenen Kursverlusten, sagte ein Händler. Neben der allgemeinen Verbesserung der Stimmung für Finanzwerte stützen den Versicherer auch positive Nachrichten um Hartford Financial , deren Aktien am Vorabend in New York um 57,75 Prozent nach oben gesprungen waren.

In London standen die Aktien von Marks & Spencer nach Zahlen mit plus 7,67 Prozent auf 241,50 Britische Pence hoch im Kurs. Zwar war der Gewinn des größten britischen Textileinzelhändlers im ersten Geschäftshalbjahr um 34 Prozent im Jahresvergleich auf 297,8 Mill. Pfund gesunken, doch wurde der Markt davon positiv überrascht. BG Group gewannen nach einer Berg- und Talfahrt schließlich 8,35 Prozent auf 964,00 Pence. Der Energiekonzern hatte zwar beim Gewinn im dritten Quartal die Markterwartung übertroffen, doch hohe Kosten zwingen BG ein sehr wichtiges Projekt zu verschieben. Dabei geht es um das Karachaganak-Projekt in Kazakhstan. Gas Natural legten nach Zahlen um 4,43 Prozent auf 26,14 Euro zu. Das Neumonatsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen des spanischen Versorgers habe mit 1,926 Mrd. Euro die Erwartungen übertroffen, hieß es am Markt.

Carrefour zählten trotz eines positiven Analystenkommentars mit minus 0,10 Prozent auf 33,51 Euro zu den wenigen Verlierern im Eurostoxx 50 . Merrill Lynch hatte das Kursziel für Carrefour von 32 auf 35 Euro angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%