International Aktienmärkte
Osteuropas Börsen melden deutliche Gewinne

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Dienstag mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die Börse in Prag blieb wegen eines Feiertags geschlossen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Dienstag mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die Börse in Prag blieb wegen eines Feiertags geschlossen.

In Budapest legte der Leitindex BUX um 9,24 Prozent auf 993,52 Einheiten auf 11 744,75 Punkten zu.

Die größten Kursgewinne verzeichneten Mol mit plus 15,00 Prozent auf 9 430 Forint. Aktien der Einzelhandels-Holding Fotex gewannen 13,36 Prozent auf 280 Forint.

Die Titel des Indexschwergewichts OTP Bank verbuchten ein deutliches Plus von 12,94 Prozent auf 2 880 Forint. Die Bank hatte am Vortag eigene Aktien im Wert von 1,2 Mrd. Forint (5,9 Mrd. Euro) zurückgekauft. Die Anteilsscheine der ungarischen Bank hatten im vergangenen Monat 58 Prozent ihres Wertes verloren. Nach dem Aktienrückkauf hält OTP Bank nun 4,6 Prozent der Aktien im Eigenbesitz.

FHB legten um 4,87 Prozent auf 645 Forint zu. Der Hypothekenfinanzierer, der im Oktober 31 Prozent seines Wertes verloren hatte, erwarb vergangene Woche 100 Prozent des Kreditunternehmens Central European Credit (CEC) von einer Gruppe lokaler Investoren. Der Preis für den Erwerb wurde noch nicht veröffentlicht. Zudem unterzeichnete FHB eine Übereinkunft mit Magyar Telekom zur Verbesserung des Mobilfunk-Bankenservices. Deren Titel gewannen 7,61 Prozent auf 565 Forint. Egis legten um 5,44 Prozent auf 9 490 Forint zu.

Titel des Kupferförderers Kghm Kpmd.SQ1 > gewannen 3,75 Prozent auf 637 Forint. Kosteneinsparungen an "jeder Ecke" seien laut Miroslaw Krutin, Vorstand von Kghm, für das nächste Jahr geplant. Kghms Gewerkschaft sagte den für 5. November geplanten Streik ab und verzichtet somit auf eine Erhöhung der monatlichen Gehälter von 200 Zloty (54 Euro), nachdem das Management zugesagt hatte Restrukturierungspläne zunächst nicht durchzuführen.

In Warschau kletterte der WIG-20 um 3,51 Prozent auf 1 625,26 Punkten. Der umfassendere WIG-Index gewann 2,36 Prozent auf 25 874,05 Punkte.

Aktien von Polens zweitgrößter Ölraffinerie Grupa Lotos führten die Liste der Kursverlierer mit minus 2,39 Prozent auf 18,80 Zloty an. Ohne die Bewertungsmethode anzugeben, sagte Vorstand Pawel Olechnowicz, dass der Unternehmenswert Grupa Lotos mit zehn Mrd. Zloty (2,70 Mrd. Euro) geschätzt werde. Der Marktwert des Unternehmens liegt zur Zeit bei 2,2 Mrd. Zloty (595 Mill. Euro). Die Finanzkrise würde die Fortführung der bereits geplanten Investitionen nicht aufhalten, so das Vorstandsmitglied. Die Aktien des Ölunternehmens CEZ legten hingegen um 3,83 Prozent auf 95 Zloty zu.

Die Titel des Schwergewichts Telekomunikacja Polska (Tspa) ) gaben weiter um 0,83 Prozent auf 17,85 Zloty nach.

Die Liste der Kursgewinner führten Anteilsscheine des Kupferförderers Kghm mit einem deutlichen Zuwachs von 11,55 Prozent auf 25,20 Zloty an.

PKO Bank gewannen 8,54 Prozent auf 26,70 Zloty. Bank Zachodni gingen mit plus 8,30 Prozent auf 108,30 Zloty aus dem Handel. Bankholding Getin gewannen 3,70 Prozent auf 5,60 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%