Internationale Aktienmärkte
Börse Zürich schließt mit Gewinnen

Die Schweizer Aktien haben den Handel am Donnerstag nach schwachem Beginn mit Gewinnen abgeschlossen. Am Nachmittag sorgten gemischt ausgefallene US-Konjunkturdaten für Bewegung. Der freundliche Start an der Wall Street stützte den Markt weiter.

dpa-afx ZÜRICH. Die Schweizer Aktien haben den Handel am Donnerstag nach schwachem Beginn mit Gewinnen abgeschlossen. Am Nachmittag sorgten gemischt ausgefallene US-Konjunkturdaten für Bewegung. Der freundliche Start an der Wall Street stützte den Markt weiter. Der Swiss-Market-Index (SMI) schloss mit einem Plus von 0,77 Prozent auf 7 222,79 Zähler. Der SLI rückte um 0,81 Prozent auf 1 106,00 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) gewann 0,69 Prozent auf 6 097,66 Stellen.

Unter den Bluechips legten die Chemiewerte Ciba 5,7 Prozent auf 36,04 Schweizer Franken zu, Clariant stiegen 4,2 Prozent auf 12,04 Franken. Händler sprachen von Deckungskäufen, die mit den tieferen Ölnotierungen zusammenhängen dürften. Allerdings gebe es auch wieder Spekulationen um eine Fusion von Ciba und Clariant, hieß es am Markt weiter.

Auch ABB waren gefragt und gewannen 2,3 Prozent auf 31,22 Franken, Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft (Swiss Re) stiegen um 2,0 Prozent auf 74,85 Franken. SGS gewannen 2,0 Prozent auf 1 505 Franken.

Als Stütze für den Gesamtmarkt erwiesen sich die UBS-Aktien als Favorit, die 2,6 Prozent auf 24,32 Franken zulegten. VR-Präsident Peter Kurer hatte sich im Hong Kong Economic Journal zuversichtlich gezeigt, dass die Grossbank bis Ende Jahr wieder auf Kurs sein werde. Der sofortige Rücktritt der Lehman-Finanzchefin Erin Allan habe jedoch die Gewinne bei der UBS etwas eingegrenzt, hieß es.

Die Aktien von Julius Bär stiegen um 1,5 Prozent auf 73,40 Franken. Credit Suisse gewannen 1,1 Prozent auf 49,12 Franken.

Unter den Schwergewichten profitierten Roche Holding nach Meinung von Händlern von Käufen aus dem angelsächsischen Raum und stiegen 0,6 Prozent auf 177,90 Franken. Novartis legten um 0,8 Prozent auf 52,80 Franken zu und notierten sogar noch fester, während Nestle 0,2 Prozent auf 504,00 Franken unterdurchschnittlich stark zulegten.

Auf der Verliererseite gaben Nobel Biocare 3,8 Prozent auf 37,76 Franken ab. Händler berichteten von teilweise aggressiven Abgaben aus London. Eine Unternehmensstudie aus dem Hause Merrill Lynch sorgt am Markt für Spekulationen, dass sich der Zahnimplantatehersteller im US-Markt auf eine weitere Nachfrageverlangsamung vorbereitet.

Bei Zurich Financial Services(ZFS) verloren 1,9 Prozent auf 283,50 Franken. Die Kursverluste dürften auf Spekulationen um einen möglichen Kauf der Versicherungsaktivitäten der Royal Bank of Scotland (RBS) zurückzuführen sein. CEO James Schiro hatte Händlern zufolge gesagt, dass die Zurich unter den Übernahmeinteressenten die beste Kompatibilität zu RBS Insurance aufweise./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%