Internationale Aktienmärkte
Osteuropa Aktienmärkte melden Verluste

Die osteuropäischen Aktienmärkte sind am Dienstag erneut mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Marktteilnehmern nannten die Herabstufung des Kreditratings von Griechenland durch die Ratingagentur Fitch als Stimmungsdämpfer.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die osteuropäischen Aktienmärkte sind am Dienstag erneut mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Marktteilnehmern nannten die Herabstufung des Kreditratings von Griechenland durch die Ratingagentur Fitch als Stimmungsdämpfer. Zudem gab es neue Sorgen über eine mögliche Kreditkrise in Dubai, nachdem die Tochterfirma Nakheel des Staatskonzerns Dubai World im ersten Geschäftshalbjahr einen massiven Verlust eingefahren hatte.

Kursrutsch AN DER Budapester BÖRSE

Der Budapester Aktienmarkt beendete die Sitzung mit massiven Verlusten und präsentierte sich damit noch viel schwächer als das europäische Umfeld. Der BUX stürzte um 3,15 Prozent auf 20 535,42 Zähler ab. Verstärkt wurde die Abwärtstendenz des Budapester Leitindex durch das starke Absacken der zwei größten Indexschwergewichte MOL und OTP. Magyar Olay es Gazipari (Mol) rasselten um 4,2 Prozent auf 15 575 Forint nach unten. Die Staatsanwaltschaft in Kroatien gab bekannt, eine Untersuchung des Verkaufs eines Anteils an der INA an die MOL zu starten. OTP-Aktien zeigten sich von der überraschend gefallenen Industrieproduktion in Deutschland belastet und stürzten um 4,35 Prozent auf 5 353 Forint ab. Deutschland ist für Ungarn der größte Exportmarkt.

Warschauer BÖRSE IM Minus

In Warschau verabschiedete sich der WIG-20 mit einem Abschlag von 2,33 Prozent auf 2 374,70 Zählern aus dem Handel. Der breiter gefasste WIG-Index gab um 1,79 Prozent auf 39 906,64 Punkte nach. Kghm Polska Miedz gaben 1,0 Prozent auf 107,8 Zloty ab. Die Papiere des Kupferförderers wurden durch fallende Kupferpreise nach unten gezogen. Ebenso wirkte die gefallene Industrieproduktion in Deutschland auf den Rohstoffwert besonders nachteilig. Pgnig stürzten um 3,7 Prozent auf 3,66 Zloty ab. Der Gaskonzern stimmte zu die Frist zur Schuldenrückzahlung durch den Düngemittelhersteller Chemiczne Police zu verlängern. Es handelt sich dabei um Schulden im Ausmaß von 134 Mill. Zloty plus Zinsen, die nun Ende Juni 2010 zurückzuzahlen seien.

Prager BÖRSE Schliesst MIT Verlusten

An der Prager Börse sackte der Leitindex PX um 1,67 Prozent auf 1 120,6 Punkte ab. Trotz eines positiven Analystenkommentars büßten Ceske Energeticke Zavody (CEZ)-Papiere um 2,65 Prozent auf 845,00 Kronen ein. Der Versorger wurde von der Macquarie Group von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft. Größter Tagesgewinner waren die Aktien des Immobilienentwicklers ECM mit einem kleinen Plus von 0,54 Prozent auf 316,00 Kronen. Tagesverlierer waren hingegen mit massiven Verlusten von 4,33 Prozent auf 453,00 Kronen die Papiere des Fernsehstationen-Betreibers Cetv. Die Finanzwerte tendierten leichter, wobei es Komercni Banka mit minus 1,81 Prozent auf 3 800,00 Kronen am stärksten erwischte. Erste Group gaben dagegen nur 0,46 Prozent auf 736,50 Kronen ab. Vienna Insurance Groupx (VIG) büßten ebenfalls nur minimale 0,26 Prozent auf 914,90 Kronen ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%