Internationale Aktienmärkte
Osteuropa Börsen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Freitag uneinheitlich aus dem Handel gegangen. Während die Prager und Budapester Börse unterschiedlich deutlich zulegten, zeigten in Warschau die beiden führenden Indizes in verschiedene Richtungen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Freitag uneinheitlich aus dem Handel gegangen. Während die Prager und Budapester Börse unterschiedlich deutlich zulegten, zeigten in Warschau die beiden führenden Indizes in verschiedene Richtungen.

In Prag stieg der PX um 1,29 Prozent auf 1 148,10 Punkte. Eine freundliche Tendenz an den internationalen Leitbörsen unterstützte auch in Tschechien zum Wochenschluss.

Unter den Einzelwerten legten mit Ausnahmen von Unipetrol alle Werte zu. Unipetrol sanken um 0,61 Prozent auf 130,20 Tschechische Kronen. An der Spitze der Kursliste zeigten sich Orco mit einem Aufschlag von 5,19 Prozent auf 227,00 Kronen. ECM verteuerten sich um 4,30 Prozent auf 380,70 Kronen.

Höher ging es auch für die Werte aus dem Bankenbereich. Erste Group verteuerten sich um 2,67 Prozent auf 731,00 Kronen. Komercni Banka legten um 0,82 Prozent auf 3 313,00 Kronen zu.

In Warschau gab der WIG-20 um 0,20 Prozent auf 2 117,09 Zähler nach. Der breiter gefasste WIG-Index gewann hingegen 0,51 Prozent auf 36 191,65 Punkte.

Während eine freundliche Stimmung an den europäischen Leitbörsen etwas unterstützt habe, hätten die Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt belastet, hieß es. Die Zahl der Arbeitslosen in den USA wächst: Trotz einiger Anzeichen für eine Konjunkturerholung war die Arbeitslosenquote von 9,4 Prozent im Juli auf 9,7 Prozent im August gestiegen. Das sei die höchste Arbeitslosenquote seit 1983, berichtete das US-Arbeitsministerium.

Unter den Einzelwerten profitierten Kghm Polska Miedz nur im Frühhandel von gestiegenen Metallpreisen. Die Aktien des Kupferproduzenten gingen unverändert bei 83,00 Polnischen Zloty aus dem Handel.

PGF sprangen nach eine positiven Analysteneinschätzung um 5,52 Prozent auf 44,00 Zloty hoch. Citigroup hatte das Kursziel für den Pharmagroßhändler um 25 Prozent auf 48,50 Zloty erhöht und das Anlagevotum "buy" bekräftigt.

Auch zu TVN meldeten sich Wertpapierspezialisten. Goldman Sachs hatte das Kursziel für das Medienunternehmen um 41 Prozent auf 18,7 Zloty hoch gesetzt. TVN-Titel kletterten um 2,90 Prozent auf 13,80 Zloty.

In Budapest legte der BUX um 0,25 Prozent auf 18 868,38 Punkte zu.

Eine freundliche Stimmung an den europäischen Leitbörsen unterstützte in Ungarn zum Wochenausklang. Begrenzt wurden die Kursgewinne jedoch durch US-Arbeitsmarktdaten.

Stark präsentierten sich die Werte aus dem Finanzbereich und folgten damit den europäischen Branchenkollegen in die Gewinnzone. FHB verteuerten sich um 1,36 Prozent auf 1 042 Ungarische Forint. OTP Bank gewannen 2,23 Prozent auf 4 800 Forint.

Klar unter Verkaufsdruck präsentierten sich MOL . Die Aktien des ungarischen Gas- und Ölunternehmens sackten um 3,11 Prozent auf 13 850 Forint ab. Am Freitag hatten die internationalen Rohölpreise weiter nachgegeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%