Internationale Aktienmärkte
Osteuropäische Börsen schließen fester

Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Freitag mit Gewinnen geschlossen. Besonders in Prag und Budapest gab es ein kräftiges Plus, aber auch die Titel in Warschau legten zu.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Freitag mit Gewinnen geschlossen. Besonders in Prag und Budapest gab es ein kräftiges Plus, aber auch die Titel in Warschau legten zu.

In Prag stieg der PX um 1,65 Prozent auf 1 842,70 Zähler. Papiere der Komercni Banka sprangen mit plus 3,85 Prozent auf 4 266,00 Kronen an die Indexspitze. Die Analysten der RCB erhöhten ihr Kursziel für die drittgrößte tschechische Bank auf 4 430 von 4 386 Kronen. Dahinter fand sich ein weiterer Bankenwert: Erste Bank -Papiere kletterten um 2,93 Prozent auf 1 333,00 Kronen. Telefonica O2 erhöhten sich um 1,19 Prozent auf 551,80 Kronen. Orco Property gewannen 0,60 Prozent auf 2 345,00 Kronen. Der Immobilienentwickler erhielt die Baugenehmigung für ein Wohnbauprojekt in Warschau.

Auch in Warschau gab es Gewinne - der Leitindex WIG-20 gewann um 0,73 Prozent auf 3 688,52 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index erhöhte sich um 0,88 Prozent auf 58 635,79 Punkte. An der Spitze des Leitindex fanden sich BZ WBK mit einem Plus von 4,17 Prozent auf 257,50 Zloty. Auch PKO Bank-Papiere kletterten stark um 2,56 Prozent auf 54,00 Zloty. Analysten der RCB gaben in einer neuen Einschätzung ein Kursziel von 55 Zloty für die Titel aus. Zudem profitierten Bankentitel laut Händlern von den Ankündigungen durch den amerikanischen Präsidenten zur Rettung von notfallgefährdeten Häuserkrediten.

Auf der Verliererseite präsentierten sich Pgnig mit einem Minus von 5,42 Prozent auf 5,41 Zloty. Gegen den positiven Trend im Bankenbereich verloren Bank BPH 4,23 Prozent auf 108,70 Zloty.

In Budapest stieg der BUX um 1,56 Prozent auf 26 430,35 Punkte. Deutlichen Auftrieb erhielt der BUX vor allem durch das Indexschwergewicht OTP Bank . Dessen Papiere legten um 4,21 Prozent auf 8 910 Forint zu. Die ungarische Bank gab bekannt, zehntausende Kunden für ihr überraschendes Anheben der Kreditgebühren im Jahr 2005 zu entschädigen. Die ungarische Wettbewerbsbehörde GVH wird das Verfahren gegen die Bank einstellen, wenn sie ihren Versprechungen tatsächlich nachkommt.

Richter Gedeon gewannen als weiteres Indexschwergewicht 1,24 Prozent auf 39 180 Forint. Der CEO des Pharmaunternehmens informierte am Donnerstag Investoren auf einer Konferenz, dass die angestrebten Synergieeffekte von 35 Mill. Dollar schon im Jahr 2010 statt 2011 erreicht werden könnten.

Gegen den positiven Trend verloren Tiszai Vegyi Kombinat 1,07 Prozent auf 7 375 Forint. Papiere der Mol büßten 0,58 Prozent auf 25 500 Forint ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%