Internationale Aktienmärkte
Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während in Budapest und Warschau Gewinne verbucht wurden, gaben die Kurse in Prag überwiegend nach.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während in Budapest und Warschau Gewinne verbucht wurden, gaben die Kurse in Prag überwiegend nach.

In Budapest gewann der Leitindex BUX 0,99 Prozent auf 23 164,57 Punkte. Es wurden Aktien im Gesamtwert von 27,49 (Vortag: 22,69) Mrd. Forint gehandelt. Obwohl der ungarische Leitindex sich von seinem Tagestief erholte, blieben die Anleger Händlern zufolge weiterhin verunsichert über eine Rezession in den USA. Deutlich legten die Aktien von Phylaxia Pharma zu mit plus 8,00 Prozent auf 27 Forint. Egis gewannen 0,89 Prozent auf 18 160 Forint. Allami Nyomda stiegen um 0,66 Prozent auf 12 150 Forint. Econet fielen nach Verlusten vom Vortag um weitere 1,92 Prozent auf 153 Forint.

WIG-Indizes GUT Behauptet

In Warschau ging der Leitindex WIG-20 mit plus 0,19 Prozent auf 2 956,28 Punkte aus dem Handel. Der breiter gefasste WIG-Index rückte um 0,11 Prozent vor auf 47 929,48 Zähler. Es wurden Aktien im Gesamtwert von 1,85 (Vortag: 1,54) Mrd. Zloty gehandelt. Stärkster Wert war die Aktie von Bioton mit einem Aufschlag von 3,92 Prozent auf 1,06 Zloty. Polnord gewannen 3,53 Prozent auf 132 Zloty. Polski Koncern Naftowy Orlen stiegen um 2,99 Prozent auf 4,48 Zloty. Prokom Software sanken um 1,93 Prozent auf 116,6 Zloty. Die PKO Bank gaben um 1,65 Prozent auf 42,39 Zloty nach.

PX Etwas SchwÄCher

In Prag büßte der PX 0,75 Prozent auf 1 532,50 Zähler ein. Es wurden Aktien im Wert von 3,6 (Vortag: 3,51) Mrd. tschechischen Kronen gehandelt. Unter den Einzelwerten gewannen ECM gegen den Trend 1,80 Prozent auf 850 Kronen hinzu. Die Aktie zeigt seit Tagen Stärke und konnte sich auch dem Abwärtssog des Vortages entziehen und Kursgewinne verbuchen. Komercni Banka stiegen um 1,79 Prozent auf 3 860 Kronen. Central European Media sanken dagegen um 6,01 Prozent auf 1 658 Kronen. Zentiva fielen um 4,37 Prozent auf 942 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%