Internationale Aktienmärkte
Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich

Die Börsen in Osteuropa haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. In Ungarn wurden sehr kräftige Gewinne verzeichnet und auch die Börse in Polen legte zu. In Tschechien gab der Aktienmarkt dagegen nach.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. In Ungarn wurden sehr kräftige Gewinne verzeichnet und auch die Börse in Polen legte zu. In Tschechien gab der Aktienmarkt dagegen nach.

In Budapest dagegen sprang der Leitindex BUX um 4,53 Prozent auf 10 719,01 Einheiten hoch. Der Umsatz betrug 18,47 (Donnerstag: 23,46) Mrd. Forint. Alle vier Indexschwergewichte kletterten deutlich nach oben. Trotz eines schwachen Branchenumfelds kletterten die Aktien von OTP Bank über die Marke von 1 800 Forint, und zwar um 7,46 Prozent auf 1 859 Forint. Beobachter wie Istvan Kralik von KBC Securities erwarten ein Abkommen zwischen der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (Ebrd) und der OTP Bank in den kommenden Tagen. Richter Gedeon rückten um 5,81 Prozent auf 26 395 Forint vor.

In Warschau stieg der WIG-20 um 1,26 Prozent auf 1 506,50 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 1,08 Prozent auf 23 581,88 Einheiten. Das Handelsvolumen betrug 1,15 (Donnerstag: 1,09) Mrd. Zloty. Die Aktie des Handelsunternehmens Centrozap fiel um 1,9 Prozent auf 0,51 Zloty und verbuchte damit den vierten Kursverlust in dieser Woche. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (Ebrd) wird einen 30-Millionen-Zloty-Anteil an Centrozap doch nicht übernehmen. Cyfrowy Polsat legten hingegen um den zweiten Tag in Folge zu mit einem Kursgewinn von 3,0 Prozent auf 13,8 Zloty. Der größte polnische Satellitenbetreiber wird am Montag in den WIG-20-Index aufrücken, hieß es. Immoeast kletterten um 26,0 Prozent auf ein Fünfmonats-Hoch von 5,01 Zloty. Noble Bank verschlechterten sich um 2,4 Prozent auf 2,83 Zloty. Das Institut dürfte seine Dividende 2008 um mehr als die Hälfte kürzen, um mit den polnischen Finanzmarktbestimmungen in Übereinstimmung zu kommen, hieß es.

In Prag gab der Leitindex PX um 1,70 Prozent auf 730,0 Zähler nach. Es wurden Aktien im Wert von 1,63 (Donnerstag: 2,95) Milliardne tschechischen Kronen gehandelt. Prager Händler sprachen von Gewinnmitnahmen im Anschluss an die sehr starken Kursgewinne der jüngsten Vergangenheit. Erste Group, die am Vortag um fast 20 Prozent nach oben geschossen waren, zogen den PX-Index nach unten mit einem Abschlag von 12,82 Prozent auf 300,0 Kronen. Komercni Banka konnten dagegen erneut zulegen und gewannen 1,81 Prozent auf 1970 Kronen. Central European Media verloren nach einer Kursziel-Abstufung durch Merrill Lynch um 11,0 Prozent auf 181 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%