Internationale Aktienmärkte
Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während in Budapest und Warschau Gewinne verzeichnet wurden, beendete der Handel in Prag den Tag erneut im Minus.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Budapest schloss der BUX mit einem Plus von 0,51 Prozent bei 15 706,69 Einheiten. Gestützt auf sehr feste US-Vorgaben sei der ungarische Leitindex mit deutlichen Gewinnen in die Sitzung gestartet, sagten Händler. Vor dem Hintergrund einer etwas schwächeren Eröffnung an den US-Börsen habe der BUX einen Großteil seiner Gewinne in der letzten Handelsstunde jedoch wieder eingebüßt.

OTP Bank gingen mit einem Aufschlag von 5,47 Prozent bei 3 589 Ungarische Forint aus dem Handel. Die Analysten der Credit Suisse hatten ihr Anlagevotum von "neutral" auf "overweight" heraufgestuft. Das Kursziel wurde um rund 70 Prozent auf 4 050 Forint angehoben.

MOL verloren 2,66 Prozent auf 13 870 Forint. Die Experten von Standard & Poor"s hatten ihr Rating für den Ölkonzern bei "BB+" belassen. Der Ausblick wurde jedoch mit "negative" eingestuft.

In Warschau stieg der WIG-20 um 2,04 Prozent auf 1 845,56 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 1,93 Prozent auf 29 775,36 Punkte.

An der Spitze des WIG-20 sprangen die Bioton-Aktien um 9,1 Prozent auf 0,24 Polnische Zloty nach oben. Der Vortagesschluss von 0,22 Zloty war jedoch der tiefste Schlusskurs seit Ende März.

TVN stiegen um 0,8 Prozent auf 10,55 Zloty. Die Analysten von Goldman Sachs hatten das Anlagevotum für die Werte des TV-Unternehmens von "sell" auf "neutral" angehoben.

Vor dem Hintergrund der gestiegenen Ölpreise zählten die Ölwerte ebenfalls zu den Gewinnern. PKN Orlen verteuerten sich um fünf Prozent auf 29,10 Zloty und Grupa Lotus gewannen 4,6 Prozent auf 18,25 Zloty.

In Prag verlor der PX 0,48 Prozent auf 910,30 Zähler.

Komercni Banka gaben um 3,84 Prozent auf 2 731 Tschechische Kronen nach. Die Aktien wurden jedoch mit einem Dividendenabschlag von 180 Kronen gehandelt. Die Papiere des Mitbewerbers Erste Group Bank ermäßigten sich um 0,17 Prozent auf 470 Kronen. Daneben verloren Unipetrol 0,46 Prozent auf 122,90 Kronen und Telefonica O2 0,94 Prozent auf 421 Kronen.

Auf der Gegenseite stiegen Central European Media um 6,96 Prozent auf 398 Kronen. ECM gewannen 4,22 Prozent auf 346 Kronen und Pegas Nonwovens verteuerten sich um 4,33 Prozent auf 340 Kronen. Die Unternehmen werden nach Börsenschluss beziehungsweise am Donnerstag aktuelle Ergebnisse vorlegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%