Internationale Aktienmärkte
Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Nicht alle Handelsplätze konnten von unerwartet guten Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten profitieren. In den USA ist die Arbeitslosenquote im Juli überraschend gesunken.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Nicht alle Handelsplätze konnten von unerwartet guten Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten profitieren. In den USA ist die Arbeitslosenquote im Juli überraschend gesunken. Die Quote ging von 9,5 Prozent im Vormonat auf 9,4 Prozent zurück. Ökonomen hatten eine Quote von 9,6 Prozent erwartet. Im Juni hatte die Finanz- und Wirtschaftskrise die Arbeitslosenquote noch auf den höchsten Stand seit August 1983 getrieben. Die US-Daten hatten die wichtigsten europäischen Aktienmärkte beflügelt.

Prager BÖRSE MIT Leichten Verlusten

Der tschechische Leitindex PX sank trotz der guten US-Konjunkturdaten um 0,23 Prozent auf 1 141,40 Zähler. Die Aktien der Erste Group Bank stiegen in der abgelaufenen Handelswoche um 13,90 Prozent auf 717 Kronen, die Papiere der Komercni Banka verteuerten sich um 11,7 Prozent auf 3 460 Kronen. Generell haben Banken bessere Ergebnisse im Halbjahr gebracht, als von Analysten erwartet worden war. Im Fall der Komercni Banka wurden von den Analysten Gewinne von 5,4 Mrd. Kronen im Halbjahr gesehen, ausgewiesen hatte die Komercni Banka dann aber 5,8 Mrd. Kronen Gewinn.

Titel des Kohleunternehmens New World Resources kletterten um 14,4 Prozent auf 132,30 Kronen und profitierten von einer Hochstufung auf das Anlagevotum "Buy" durch die Experten von Merrill Lynch. Das Kursziel wird von ihnen bei 167 Kronen gesehen. AAA Auto schnellten in der vergangenen Woche um 16,5 Prozent auf 13,62 Kronen hoch, jedoch bei niedrigen Umsätzen.

BUX Geht Knapp Behauptet AUS DEM Handel

Der Budapester Leitindex BUX fiel um 0,17 Prozent auf 17 820,15 Punkte. Die Titel von Magyar Olay es Gazipari (Mol) sanken um 2,51 Prozent auf 13 400 Forint. Magyar-Telekom- Anteilsscheine sanken um 1,31 Prozent auf 680 Forint. Papiere der OTP Bank stiegen hingegen um 1,42 Prozent auf 4 498 Forint. Titel von Richter Gedeon rückten um 0,28 Prozent auf 36 400 Forint vor.

Warschauer BÖRSE Schliesst Fest

In Warschau stieg der WIG-20 um 1,95 Prozent auf 2 116,05 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index rückte um 1,27 Prozent auf 35 422,92 Einheiten vor.

Titel von Telekomunikacja Polska , der größten polnische Telefongesellschaft, stiegen um 5,90 Prozent auf 15,24 Zloty. Die Aktien von Kghm Polska Miedz aber fielen um 2,70 Prozent auf 88,05 Zloty. Polen wird zehn Prozent seines Aktienpaketes in dem Wert verkaufen, um das Budgetdefizit zu finanzieren. Papiere von New World Resources verbilligten sich um 3,2 Prozent auf 20,90 Zloty, nachdem die Credit Suisse ihre Anlageempfehlung von "Neutral" auf "Underperform" gesenkt hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%