Internationale Aktienmärkte
Osteuropas Börsen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben sich am Freitag uneinheitlich ins Wochenende verabschiedet. Prag verzeichnete deutliche Gewinne, während es in Warschau leicht nach unten ging. Die Budapester Börse schloss gut behauptet.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben sich am Freitag uneinheitlich ins Wochenende verabschiedet. Prag verzeichnete deutliche Gewinne, während es in Warschau leicht nach unten ging. Die Budapester Börse schloss gut behauptet.

An der Börse in Warschau gab der Leitindex WIG-20 um 0,29 Prozent auf 2 977,82 Zähler nach. Der breiter gefasste WIG-Index büßte 0,16 Prozent auf 47 936,70 Zähler ein. Unter den Einzelwerten wurden BRE Bank von einer negativen Analysteneinschätzung belastet. Die Experten von Lehman Brothers kappten ihr Kursziel für die Aktie um zwei Prozent auf 490 Zloty. BRE-Titel verbilligten sich 1,42 Prozent auf 368,90 Zloty.

Mit plus 1,56 Prozent auf 104 Zloty legten indes Kghm Polska Miedz bereits die vierte Sitzung in Folge zu. Das Kupferunternehmen erwartet für 2008 einen Nettogewinn von 2,9 Mrd. Zloty.

Lehman Brothers meldeten sich auch zu PKO Bank Polski zu Wort und revidierten ihr Kursziel um sieben Prozent auf 50 Zloty nach unten. PKO-Papiere gingen mit einem Minus von 0,20 Prozent auf 44,95 Zloty aus dem Handel.

In Prag stieg der Leitindex PX um 1,43 Prozent auf 1 563,50 Zähler. Im Mittelpunkt des Interesses stand mit Veröffentlichung von Unternehmensergebnissen Philip Morris CR. Bei hohen Handelsumsätzen verteuerten sich die Papiere um 9,24 Prozent auf 7 073,00 Kronen, nachdem das Tabakunternehmen im Geschäftsjahr 2007 beim Nettogewinn die Analystenerwartungen deutlich übertroffen hatte. Zudem kündigte das Unternehmen eine höher als erwartete Dividende von 883 Kronen je Aktie an, nach 600 Kronen im Jahr zuvor.

Weiter zulegen konnten auch die Aktien von Erste Bank mit plus 4,22 Prozent auf 1 061,00 Kronen. Bereits am Donnerstag waren die Titel um etwa sieben Prozent in die Höhe gesprungen.

Zentiva verbilligten sich dagegen um 0,81 Prozent auf 962,60 Kronen. Die Analysten von Jpmorgan kürzten ihr Kursziel für das Pharmaunternehmen von 1 065 auf 935 Kronen. Das Anlagevotum "Neutral" wurde hingegen beibehalten.

In Budapest gewann der Leitindex BUX 0,34 Prozent auf 22 238,96 Punkte. In einem verhaltenen europäischen Börsenumfeld gewann der ungarische Markt nach den Vortagesaufschlägen weiter an Terrain. Deutlich zulegen konnten unter den Einzelwerten Egis mit plus 6,54 Prozent auf 17 430 Forint und Fotex Reszvenytarsasag mit plus 3,75 Prozent auf 718 Forint. Unter Verkaufsdruck pärsentierten sich hingegen Tiszai Vegyi Kombinat mit einem Kursabschlag von 2,12 Prozent auf 5 075 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%