Internationale Aktienmärkte
Osteuropas Börsen uneinheitlich

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Höheren Notierungen in Polen und gar deutlichen Kursgewinnen in Ungarn standen etwas schwächere Kurse an der Prager Börse gegenüber.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Höheren Notierungen in Polen und gar deutlichen Kursgewinnen in Ungarn standen etwas schwächere Kurse an der Prager Börse gegenüber.

An der Warschauer Börse stieg der Leitindex WIG-20 um 0,41 Prozent auf 2 729,32 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 0,38 Prozent auf 43 623,32 Zähler. Größter Tagesverlierer waren Pgnig, die mit minus 3,22 Prozent auf 3,61 Zloty auf ein 17-Monatstief sanken. Die polnische Regulationsbehörde URE hat eine Erhöhung der Gastarife für 2008 auch im Falle weiterer Ölpreisanstiege ausgeschlossen.

Auch Bioton sanken um 1,54 Prozent auf 0,64 Zloty. Der Insulinproduzent veröffentliche nach einer Reevaluierung einen um 35 Prozent niedrigeren Gewinn als in den vorläufigen Zahlen für 2007. Polnord legten um 1,06 Prozent auf 81,30 Zloty zu, nachdem der Immobilienentwickler den Verkauf der Hälfte eines Projekts in Warschau bekanntgegeben hatte.

In Prag sank der Leitindex PX um 0,91 Prozent auf 1 587,40 Punkte. Der Tagesgewinner vom Vortag, Erste Bank , sank als zweitgrößter Verlierer um 2,00 Prozent auf 1 078,00 Kronen. Gleichzeitig konnten die größten Verlierer, die Immobilientitel Orco um 2,02 Prozent auf 984,50 Kronen und ECM um 4,63 Prozent auf 657,20 Kronen zulegen.

Tagesverlierer waren im Vorfeld der am Montag stattfindenden Hauptversammlung die Aktien von Pegas Nonwovens mit Verlusten von 3,63 Prozent auf 412,00 Kronen. Bei dieser Versammlung soll über die Dividendenhöhe abgestimmt werden, welche Prognosen zufolge um die 20 Kronen betragen werde. Telefonica O2 sanken um 1,90 Prozent auf 490,30 Kronen, nachdem Wood & Company die Aktien von einer Empfehlungsliste genommen und Raiffeisenbank das Kursziel auf 600 Kronen reduziert hatten.

Der Leitindex BUX stieg um 1,64 Prozent auf 21 810,85 Punkte. OTP Bank stiegen an zweiter Indexposition um 3,80 Prozent auf 6 778,00 Forint. Magyar Olay es Gazipari (Mol) verbesserten sich um 0,42 Prozent auf 21 600 Forint. Die slowakische Ölraffinerie Slovnaft, die zu MOL gehört, erhält von einer bereits bezahlten Geldstrafe in Höhe von 1,34 Mrd. Kronen (44,2 Mill. Euro) 500 Mill. Kronen zurückerstattet. Die Geldstrafe war 2005 wegen unbegründeter Preiserhöhungen in den Jahren 2002, 2003 und 2004 verhängt worden.

Tagessieger im BUX-Index waren mit plus 11,76 Prozent auf 19,00 Forint die Titel von Phylaxia Pharma, Tiszai Vegyi Kombinat sanken dagegen an letzter Stelle um 1,04 Prozent auf 4 750,0 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%