Internationale Aktienmärkte: Schweizer Aktienmarkt mit Verlusten

Internationale Aktienmärkte
Schweizer Aktienmarkt mit Verlusten

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag nach einem volatilen Verlauf im negativen Terrain beendet.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag nach einem volatilen Verlauf im negativen Terrain beendet. Die technische Erholung, zu der der Markt am Morgen angesetzt hatte, wurde am Nachmittag durch enttäuschend gewertete Zahlen der amerikanischen Grossbank Merrill Lynch in eine Abwärtsbewegung gedreht. Für Abwärtsdruck sorgten zudem schwache Daten zur Baubranche und ein gesunkener Philadelphia-Fed-Index sowie die Verluste an der Wall Street.

Bei Börseschluss notierte der SMI um 0,76 Prozent tiefer auf 7 788,06 Punkten. Der 30 Titel umfassenden Swiss Leader Index (SLI) büßte 0,81 Prozent auf 1 173,10 Punkte ein und der breite Swiss Performance Index (SPI ) gab 0,74 Prozent auf 6 309,73 Zähler nach.

Kaum zu stützen vermochten positive Zahlen zum US-Arbeitsmarkt sowie Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke. Der Fed-Chef hatte am Nachmittag angesichts der Konjunkturabschwächung in den USA erneut Zinssenkungen signalisiert. In der Schweiz lasteten am Berichtstag Novartis nach einem eher enttäuschenden Jahresergebnis mit deutlichen Abgaben auf dem Gesamtmarkt. Geberit standen dagegen nach Zahlen hoch in der Anlegergunst.

Novartis verloren 3,4 Prozent auf 59,20 Franken. Der Pharmakonzern hatte am Morgen die Anleger mit seinem Jahresergebnis wenig überzeugt. Auch hatten erneut Übernahme-Spekulationen um Bayer für Abgabedruck gesorgt. Die Aktien von Branchenkollegen Roche gingen dagegen mit einem Plus von 2,0 Prozent auf 201,60 Franken aus dem Handel. Roche hat die Angebotsfrist für die Übernahme der US-Diagnostikfirma Ventana Medical Systems erneut verlängert.

Im Reigen der Kursgewinner fanden sich auch die zyklischen und konjunktursensitiven Titel, die am Vortag stark verkauft wurden. Swatch stiegen um 2,7 Prozent auf 277,00 Franken und gingen als Tabellensieger aus dem Handel. Händler führten die Nachfrage unter anderem auf Spekulationen über einen möglichen Beteiligungsausbau des Grossaktionärs bei Tiffany zurück. Deutliche Aufschläge gab es außerdem für Clariant mit einem Plus von 2,1 Prozent auf 8,47 Franken und Richemont , die 0,70 Prozent auf 63,40 Franken zulegten.

Schwergewicht Nestle stützten den Markt mit einem Aufschlag von 0,60 Prozent auf 482,00 Franken. Daneben gab es noch Gewinne für den Medtech-Sektor: Synthes verteuerten sich um 1,3 Prozent auf 134,30 Franken und Nobel Biocare um 0,4 Prozent auf 249,50 Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%