Internationale Aktienmärkte
Schweizer Börsen schließen im Minus

dpa-afx/awp ZÜRICH. Die Schweizer Aktien sind am Freitag erneut in den Strudel der Subprime-Krise geraten und haben mit einer sehr schwachen Tendenz geschlossen. Die Turbulenzen an den Kreditmärkten nahmen mit dem Gerücht, wonach die Hypotheken-Krise mit der britischen Bank Barclays ein weiteres Opfer gefunden hat, kräftig zu und verschaffte den Investoren von Grossbanken eine harte Landung. Der SMI schloss 188,08 Zähler oder 2,19 Prozent tiefer auf 8 417,15 Punkten. In der vergangenen Woche verlor der Index damit 4,0 Prozent.

Keine Unterstützung gab es am letzten Handelstag von Konjunkturseite. Zwar sind in den USA die Einfuhrpreise im Oktober deutlich stärker als erwartet gestiegen. Das Defizit in der Handelsbilanz der USA ist jedoch im September überraschend zurückgegangen. Zudem hat sich der an der Universität Michigan berechnete Index für die Verbraucherstimmung in den USA stark eingetrübt.

Zu einem regelrechten Ausverkauf kam es am Nachmittag bei den meisten Finanzwerten. UBS schlossen 4,1 Prozent tiefer auf 50,95 Franken. Im Wochenvergleich lag das Minus bei 10,1 Prozent. CS verloren 3,1 Prozent auf 66,60 Franken. Damit verloren die Titel in den vergangenen fünf Handelstagen 8,1 Prozent an Wert. Julius Bär stemmten sich dagegen kräftig der Gesamttendenz entgegen und legten am Handelsende gar 0,8 Prozent auf 91,70 Franken zu. Am Markt wurden Gerüchte kolportiert, wonach die Privatbank ihr US-Geschäft Anfang nächsten Jahres an die Börse bringen wird.

Unter Druck standen auch Versicherer. ZFS (-2,2% auf 317,75 Franken) und Swiss Re (-3,5% auf 96,90 Franken) verloren kräftig, nachdem die Titel am Morgen noch von starken Zahlen der deutschen Konkurrentin Allianz profitiert hatten. Baloise büßten 2,5 Prozent auf 115,40 Franken ein. Nestlé (-1,6% auf 534 Franken) schlossen besser als der Gesamtmarkt. Ein Blick auf die gesamte Woche zeigt: die Titel legten als einziger Wert im SMI, wenn auch nur 0,8 Prozent, zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%