Internationale Aktienmärkte
Wiener Börse leicht im Plus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei eher geringem Volumen mit gut behaupteten Notierungen beendet. Der ATX stieg 0,18 Prozent auf 4 203,83 Einheiten. Erst im späten Handel drehte der Wiener Aktienmarkt in den Plus.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei eher geringem Volumen mit gut behaupteten Notierungen beendet. Der ATX stieg 0,18 Prozent auf 4 203,83 Einheiten. Erst im späten Handel drehte der Wiener Aktienmarkt in den Plus. In ganz Europa verbuchten die Indizes Gewinne, nachdem aus den USA besser als erwartet ausgefallene Inflationsdaten berichtet worden waren.

Die an den Vortagen von mehreren US-Notenbankern angeheizten Zinserhöhungsfantasien wurden dadurch gedämpft, was für positive Stimmung sorgte, hieß es am Markt. Dazu trug auch der gesunkene Ölpreis bei. Von Unternehmensseite sei wenig berichtet worden, hingegen meldeten sich umso mehr Analysten zu heimischen Unternehmen.

Vor allem die Banken bewegten sich am Nachmittag nach oben. Während es für die Erste Bank , die im Tagestief bis auf 43,70 Euro gefallen waren, nicht für eine positive Schlusstendenz reichte - die Titel gaben 0,13 Prozent auf 45,50 Euro geringfügig nach, konnten Raiffeisen International ein sattes Schlussplus von 2,40 Prozent auf 90,27 Euro verzeichnen.

Telekom Austria fielen hingegen um 0,60 Prozent auf 14,91 Euro. Sachs hat das Kursziel für die Aktie der Telekom Austria von 18,90 auf 18,00 Euro gesenkt. Die Empfehlung "Buy" für die Aktie wurde hingegen bestätigt. Der RCB zufolge würde ein möglicher Verkauf des Festnetzanbieters Tele2 leichten Druck auf die Telekom-Tochter mobilkom bringen, falls ein Mobilfunkanbieter den Zuschlag bekommt. Die Telekom dürfte aufgrund ihrer dominanten Stellung am Markt nicht zum Zug kommen, so die RCB.

OMV gehörten wie der gesamte Ölsektor in Europa zu den Verlierern. Die Papiere reduzierten sich um 1,63 Prozent auf 51,41 Euro.

Ebenfalls nicht aus der Verlustzone vorarbeiten konnten sich Wienerberger . Die Aktien des Ziegelherstellers reduzierten sich um 2,56 Prozent auf 30,39 Euro . Eine Bestätigung der Anlageempfehlung "Buy" kam von Sal. Oppenheim für Intercell , die um 2,21 Prozent auf 31,01 Euro zulegen konnten . Das Kursziel wurde mit 34 Euro ebenfalls bestätigt.

Als einer der Überflieger des Tages entpuppten sich die Aktien der Austrian Airlines Group (AUA) . Die Aktie stieg um 5,43 Prozent auf 3,88 Euro . Hier wurden gleich zwei Analystenstimmen bekannt. Die Citigroup hat die Verkaufsempfehlung "Sell" bestätigt und das Kursziel von 2,80 auf 2,90 Euro angehoben. Die RCB hat das Kursziel für die Aktien der heimischen Fluglinie von 5,60 auf 4,20 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "Hold" wurde bestätigt.

Die Versorger, den ganzen Tag über bereits in der Gewinnzone, konnten ihre Aufschläge im Späthandel weiter ausbauen. EVN verbesserten sich um 1,88 Prozent auf 22,25 Euro und Verbund rückten um 1,26 Prozent auf 53,81 Euro vor .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%