Internationale Aktienmärkte
Wiener Börse schließt im Plus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei hohem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 16,06 Punkte oder 1,00 Prozent auf 1 627,43 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei hohem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 16,06 Punkte oder 1,00 Prozent auf 1 627,43 Einheiten. Trotz einer schwächeren Tendenz im Tagesverlauf konnte der heimische Aktienmarkt in einem positiven europäischen Börsenumfeld im Schlusshandel noch in die Gewinnzone drehen.

An der Spitze des Kurszettels sprangen die Immoeast-Werte um 20,00 Prozent auf 1,14 Euro nach oben und konnten somit an ihre Vortageswerte anschließen. Immofinanz-Titel gewannen 9,09 Prozent auf 0,84 Euro. Einem Medienbericht zufolge soll ein US-Investor an einem Einstieg bei der Immoeast interessiert sein. In einer Aussendung gaben die Immobilienentwickler bekannt, weder Verhandlungen zu führen, noch von Übernahmeabsichten der US-Investoren hinsichtlich der Immoeast zu wissen.

Nach den Verlusten der vergangenen Tage schlossen die Aktien der Voestalpine zu Wochenschluss mit deutlichen Aufschlägen von 5,13 Prozent bei 10,05 Euro. Der Stahlkonzern hat eine 350-Millionen-Euro-Anleihe begeben. Die Analysten von Morgan Stanley bewerten die Anleihe als positiv für die Aktie, da das Unternehmen bei schlechter werdenden Marktbedingungen dadurch eine größere finanzielle Flexibilität erhält.

Daneben wird die Voestalpine-Aktie im Rahmen einer Indexumstellung gemeinsam mit den Wienerberger-Werten mit dem Stichtag Montag den Euro-Stoxx Dividend 30-Index verlassen. Wienerberger stiegen 4,81 Prozent auf 5,45 Euro. Aufrücken in den Index werden stattdessen die Aktien der Erste Group. Die Werte verloren 1,45 Prozent auf 12,25 Euro. Im Zuge der Indexumstellung waren bereits an den vergangenen Handelstagen bei den drei Titeln deutliche Kursveränderungen zu beobachten, relativierten Marktbeobachter die heutigen Kursbewegungen.

Unter den verbleibenden Schwergewichten aus dem ATX-Five schlossen Verbund mit einem satten Aufschlag von 7,99 Prozent bei 29,75 Euro, und OMV konnten um 3,76 Prozent auf 22,93 Euro zulegen. Auf der Gegenseite gaben die Telekom Austria-Werte um 4,50 Prozent auf 10,39 Euro nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%