Internationale Aktienmärkte
Wiener Börse schließt im Plus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei moderatem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 55,75 Punkte oder 2,23 Prozent auf 2 554,82 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei moderatem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 55,75 Punkte oder 2,23 Prozent auf 2 554,82 Einheiten. Angesichts fester Vorgaben aus den USA hat die Wiener Börse gemeinsam mit dem europäischen Umfeld am Vormittag klar zulegen können. Doch während die meisten europäischen Leitindizes ihre Gewinne vor dem Hintergrund einer durchwachsenen US-Eröffnung am Nachmittag eingrenzten, konnte der ATX seine Gewinne erfolgreich bis zum Sitzungsende verteidigen.

Vor allem konjunkturabhängige Titel erfreuten sich einer regen Nachfrage am heimischen Börsenparkett. Nach moderaten Gewinnen am Vormittag konnten die Palfinger-Werte im Späthandel noch kräftig zulegen und gingen schlussendlich mit einem Kurssprung von 11,11 Prozent bei 17,00 Euro aus dem Handel. Daneben gewannen Bene 6,58 Prozent auf 1,62 Euro und Zumtobel 7,47 Prozent auf 10,22 Euro.

Die RHI-Aktien schlossen mit einem Plus von 6,22 Prozent bei 18,96 Euro. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank haben das Kursziel deutlich von 18,40 auf 27,20 Euro angehoben. Ihre Anlageempfehlung belassen die Experten unverändert auf "Buy". An der Spitze der Kurstafel konnten die Frauenthal-Werte mit einem massiven Aufschlag von 11,43 Prozent auf 7,70 Euro an ihre Vortagesgewinne erfolgreich anschließen.

Unter den Index-Schwergewichten aus dem ATX Five verbuchten die Voestalpine-Werte mit einem Plus von 7,14 Prozent auf 22,65 Euro den größten Aufschlag für sich. Bereits vor dem Sitzungsauftakt hatte der Stahlkonzern bekanntgegeben, die Kurzarbeit in Linz vorzeitig zu beenden. Des Weiteren stiegen Telekom Austria um 2,83 Prozent auf 12,36 Euro und OMV um 2,06 Prozent auf 28,20 Euro. Verbund verteuerten sich um 1,70 Prozent auf 35,90 Euro und Erste Group um 1,71 Prozent auf 30,31 Euro.

Die Werte von Rosenbauer notierten zu Handelsende mit einem Minus von 1,90 Prozent bei 29,40 Euro. Der Feuerwehrausrüster hat zum Halbjahr einen um 14 Prozent geringeren Gewinn zum Vorjahr von 15,5 Mill. Euro erwirtschaftet. Der Ausblick, im Gesamtjahr zehn Prozent mehr Umsatz und ein operatives Ergebnis auf Vorjahreshöhe erzielen zu wollen, wurde bestätigt.

Die Versicherungswerte der Uniqa schlossen hingegen mit einem Plus von 0,86 Prozent bei 14,00 Euro. Der Versicherungskonzern musste zum Halbjahr eine herben Gewinnrückgang hinnehmen und verfehlte somit deutlich die Analystenerwartungen. Das Vorsteuerergebnis (EGT) ging von 110 Mill. Euro im Vorjahr auf 35 Mill. Euro zurück, prognostiziert waren im Mittel 83 Mill. Euro.

Zu den Verlierern zählten hingegen teilweise die Immobilienwerte. CA Immo International gingen mit einem Abschlag von 0,78 Prozent bei 5,06 Euro aus dem Handel. Nach Börsenschluss am Donnerstag hatte das Unternehmen bekanntgegeben, dass es im ersten Halbjahr deutlich unter den Abwertungen der Immobilienbestände in Ost- und Südosteuropa gelitten hat. So drehte das Halbjahresergebnis von plus 7,8 Mill. Euro im Vorjahr auf minus 102,9 Mill. Euro im laufenden Geschäftsjahr.

Am Ende der Kurstafel brachen Warimpex um 4,73 Prozent auf 3,02 Euro ein. Nach einem Gewinn von 136 Mill. Euro im ersten Halbjahr 2008 musste der Immobilienentwickler heuer einen Halbjahresverlust von 98,6 Mill. Euro hinnehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%