Internationale Marktberichte
Asiatische Börsen legen überraschend zu

Trotz erneuter massiver Verluste an der Wall Street haben die asiatischen Börsen am Freitag deutlich zugelegt. Nicht nur in Erwartung einer technischen Erholung an der New Yorker Börse deckten sich Anleger mit Aktien ein.

HB TOKIO/HONGKONG. Die asiatischen Aktienmärkte haben sich zum Wochenausklang nach den starken Verlusten vom Vortag kräftiger präsentiert. Obwohl die Stimmung angesichts der Vorgaben von der Wall Street und der anhaltenden Angst vor einer tiefen Rezession schlecht blieb, drehte die Börse in Tokio kurz vor Handelsende ins Plus. Grund war offenbar die Schnäppchenjagd von Anlegern sowie die leichte Erholung des Dollar gegenüber dem Yen.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index stieg um 2,7 Prozent auf 7910 Punkte, nachdem er am Vortag rund sieben Prozent eingebüßt hatte. Der breiter gefasste Topix-Index legte 2,6 Prozent auf 802 Zähler zu. Auch die Aktienmärkte in Hongkong, Taiwan, Singapur und der chinesische Leitindex notierten fester. In Südkorea gewann der Kospi-Index sogar fast sechs Prozent.

"Die Nachrichten aus den USA sind sehr schlecht, und um ehrlich zu sein, das Umfeld erscheint jetzt komplett dunkel", sagte Koichi Ogawa von Daiwa SB Investments. "Aber egal ob es Schnäppchenjagd oder etwas anderes ist, es wird gekauft. Vielleicht in Erwartung einer technischen Erholung in New York nach so einem Kurssturz."

An der Wall Street war der S&P-500 am Donnerstag auf den niedrigsten Stand seit elfeinhalb Jahren gefallen, nachdem sich die Sorgen um einen möglichen Bankrott eines der großen Autokonzerne verstärkt hatten. Der US-Kongress konnte sich trotz tagelanger Verhandlungen zunächst nicht auf milliardenschwere Hilfen für die schwer angeschlagene Autoindustrie einigen.

In Tokio schlossen die Aktien von Sony 5,6 Prozent im Plus. Auch die Anteilsscheine des Kameraherstellers Canon gewannen 3,6 Prozent. Die Papiere der japanischen Autobauer standen ebenfalls auf den Einkaufszetteln der Händler. Nissan-Anteilsscheine legten sechs Prozent zu, die von Honda 2,3 Prozent und die von Toyota 4,6 Prozent.

Zu den Gewinnern zählten auch die Papiere des größten japanischen Nickelproduzenten Sumitomo Metal Mining, die um fast 17 Prozent nach oben gingen. Der Konzern hatte ein Aktienrückkaufprogramm über 10 Milliarden Yen (rund 80 Millionen Euro) angekündigt.

Der Euro stieg im fernöstlichen Devisenhandel auf 1,2518 Dollar nach 1,2451 Dollar im späten US-Handel. Der Dollar notierte zur japanischen Währung bei 94,78 Yen nach 93,55 Yen am Vorabend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%