Internationale Marktberichte
Europas Börsen verbuchen Verluste

Zurückhaltung vor Aussagen der US-Notenbank und vor Zahlen von Intel hat am Dienstag für leichte Kursverluste an den europäischen Aktienmärkten gesorgt.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die Federal Reserve wird am Abend ihr Sitzungsprotokoll für den 21. September veröffentlichen und nach Börsenschluss in New York wird der weltgrößte Halbleiterhersteller seinen Quartalsbericht vorlegen - vor diesen Ereignissen hätten einige Anleger laut Händlern Gewinne mitgenommen. Zuletzt hatten Experten verstärkt eine weitere geldpolitische Lockerung durch die US-Notenbank diskutiert und nun erwarteten sie sich von dem Sitzungsprotokoll nun einige Signale in diese Richtung.

Der Eurostoxx 50 schloss mit minus 0,50 Prozent bei 2 775,75 Punkten. Damit bewegt sich der Leitindex der Eurozone jedoch per Saldo seit mehr als einem Monat in einer nur engen Handelsspanne weiter seitwärts. In Paris verlor der CAC-40-Index 0,52 Prozent auf 3 748,86 Punkte. Der Londoner Ftse 100 gab 0,19 Prozent auf 5 661,59 Punkte ab.

Rohstoffwerte zählten laut Händlern wegen der fallenden Öl- und Metallpreise zu den größten Verlierern im europäischen Geschäft. Schlechtester Branchenindex war der Stoxx Europe 600 Öl & Gas mit einem Minus von 1,22 Prozent und im Euro Stoxx 50 bildeten Eni-Aktien mit minus 2,46 Prozent auf 15,8 900 Euro das Schlusslicht. Die Ölpreise sind weiter gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im November kostete zuletzt 81,64 Dollar und damit 57 Cent weniger als am Vorabend. Der etwas festere Dollar sorgt auch aus Sicht der Commerzbank für Gegenwind. Die schwächeren Metallpreise drückten den Stoxx Europe 600 Basic Resources um 1,16 Prozent runter. Aktien des Stahlkonzerns Arcelormittal verloren 0,84 Prozent auf 24,660 Euro, endeten aber klar über ihrem Tagestief bei 24,045 Euro. Händler sahen eine Umsatzwarnung des südkoreanischen Stahlkonzerns Posco als Belastung.

Im Eurostoxx 50 gingen unterdessen die Titel von Daimler mit plus 3,27 Prozent auf 47,425 Euro als Tagessieger aus der Sitzung - der Stoxx Europe 600 Automobiles & Parts legte als bester Sektor 1,93 Prozent zu. Händler begründeten das Plus mit zwei positiv aufgenommenen Analystenstudien zu den Aktien des deutschen Autobauers. Die negativen Auswirkungen der jüngsten Rückrufaktion würden in den Studien in den Hintergrund gedrückt. In Paris verteuerte sich der Reifenhersteller Michelin um 2,95 Prozent auf 57,250 Euro, Renault gewannen 0,93 Prozent.

Unterdessen rutschten in London Punch Taverns um 11,01 Prozent auf 81,40 Pence ab. Der Pub-Betreiber hat im abgelaufenen Geschäftsjahr wegen Abschreibungen auf einige Lokale einen Verlust erlitten. Der Gewinn vor diesen Sondereffekten hat laut Händlern die Erwartungen von Analysten gerade so erreicht. Xstrata-Aktien fielen als schlechtester Minenwert im "Footsie" um 2,62 Prozent auf 1 247,70 Pence zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%