Internationale Marktberichte
Konjunkturoptimismus belebt Asien-Börsen

Die Aktienmärkte in Fernost haben am Donnerstag überwiegend Gewinne verbucht.

HB TOKIO. In Tokio halfen an einem wechselhaften Handelstag Hoffnungen auf eine baldige Erholung der japanischen Wirtschaft den Indizes nach oben. "Der Nikkei muss auf seinem Aufwärtstrend möglicherweise kämpfen, aber nach den jüngsten, Mut machenden Konjunkturdaten steht er auf einer soliden Basis", sagte Soichiro Minji von Daiwa SB Investments.

In Tokio gewann der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,1 Prozent auf 9451 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,3 Prozent auf 895 Zähler. Auch die Aktienmärkte in Hongkong, Shanghai, Taiwan verzeichneten Gewinne. Singapur hingegen notierte im Minus.

Aus Sorge um den US-Anleihemarkt und eine mögliche General Motors-Insolvenz zeigten sich die Anleger vorsichtig, sicherten Gewinne und warteten auf die Zahlen zur Industrieproduktion für April am Freitag. "Obwohl die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz von GM momentan recht hoch ist, achtet der Markt stärker auf die langfristige Richtung der Wirtschaft, sagte Masayoshi Yano von Meiwa Securities.

Auf der Gewinnerseite standen vor allem Stahl- und Autotitel. Die Wirtschaftszeitung "Nikkei" berichtete, der Stahlriese Nippon Steel plane, den Auslastungsgrad seiner Fabriken unter anderem wegen einer steigenden Nachfrage aus der Autobranche ab Juli wieder hochzufahren. Nach den positiven Exportzahlen vom Vortag schürte dies den Konjunkturoptimismus vieler Börsianer weiter. Nippon Steel-Aktien legten daraufhin 1,4 Prozent zu. Autobauer wie Toyota und Honda verzeichneten Zuschläge von 2,7 Prozent bzw. 2,4 Prozent.

Zu den größten Verlierern mit einem Minus von 7,5 Prozent gehörten dagegen die Papiere von Wigmaker Aderans Holdings. Medienberichten zufolge stimmten die Anteilseigner einem Vorschlag des Großaktionärs Steel Partner für ein neues Management zu. Auch die Titel von Japan Tobacco verbuchten deutliche Verluste. Ein Vertreter der größten japanischen Oppositionspartei sagte der Nachrichtenagentur Reuters zuvor, die Partei werde im Falle ihres Wahlsiegs die Tabaksteuer erhöhen. Die Papiere verbilligten sich um 6,9 Prozent.

Der Dollar notierte zum Yen bei 96,60 Yen gegenüber 95,30 Yen im späten US-Handel. Der Euro lag zur japanischen Währung bei 133,66 Yen nach 131,80 Yen in New York. Der Kurs des Euro tendierte nahezu unverändert auf 1,3837 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%